Royal Dutch Shell-Aktie büßt 1,05 Prozent ein

Mittwoch, 01.07.2020 14:15 von ARIVA.DE - Aufrufe: 63

Eine Shell-Tankstelle.
Eine Shell-Tankstelle. © ZWEID / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images
Am Aktienmarkt notiert die Royal Dutch Shell-Aktie (Royal Dutch Shell-Aktie) (A-Aktie) zur Stunde etwas leichter. Das Papier kostete zuletzt 14,33 Euro.

Für Inhaber von Royal Dutch Shell (A-Aktie) ist der heutige Handelstag bisher nicht sonderlich gut verlaufen. Die Aktie weist derzeit einen Kursrückgang von 1,05 Prozent auf. Gegenüber dem Schlusskurs von gestern verlor das Wertpapier 15 Cent. Gegenwärtig wird das Papier am Aktienmarkt mit 14,33 Euro bewertet. Den bisher niedrigsten Kurs verzeichnete der Anteilsschein von Royal Dutch Shell am 18. März 2020. Seinerzeit kostete die Aktie lediglich 9,87 Euro, also 4,46 Euro weniger als aktuell.

Das Unternehmen Royal Dutch Shell

Royal Dutch Shell plc ist eines der weltweit größten Energieunternehmen. Shell ist an Explorations- und Förderprojekten in rund 70 Ländern beteiligt und einer der weltweit größten Vertreiber von Kraft- und Schmierstoffen. Die Förderoperationen werden zumeist über Joint Ventures mit internationalen und nationalen Öl- und Gasunternehmen ausgeführt und sind mit eigenen Infrastrukturen für den Transport versehen. Zuletzt hat Royal Dutch Shell einen Jahresüberschuss von 15,8 Mrd. US-Dollar in den Büchern stehen. Der Konzern hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 345 Mrd. US-Dollar umgesetzt. Neue Geschäftszahlen werden für den 30. Juli 2020 erwartet.

Für diese Papiere interessierten sich Nutzer von ARIVA.DE

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Börsen aus aller Welt. Welche Papiere von den Nutzerinnen und Nutzern zuletzt am häufigsten gesucht wurden, zeigt die folgende Tabelle.

So sehen Analysten die Royal Dutch Shell-Aktie

Die Aktie von Royal Dutch Shell wird von mehreren Analysten beobachtet.

Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Shell nach Eckdaten auf "Hold" mit einem Kursziel von 1150 Pence belassen. Die milliardenschweren Abschreibungen des Ölkonzerns dürften die Verschuldung steigern, schrieb Analyst Jason Gammel in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die deutlich über den vorherigen Erwartungen liegende Förderung im zweiten Quartal werde im aktuellen Umfeld wohl keine große Wirkung entfalten.

Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Shell nach einem Zwischenbericht auf "Hold" mit einem Kursziel von 1440 Pence belassen. Mit den Milliardenabschreibungen habe der Ölkonzern der Corona-Krise Rechnung getragen, schrieb Analyst Henry Tarr in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Operativ sei es hingegen im zweiten Quartal besser gelaufen.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
14,262
+0,21%
Royal Dutch Shell A Realtime-Chart