ROUNDUP/'WSJ': Fiat Chrysler und PSA verhandeln über Zusammenschluss

Dienstag, 29.10.2019 20:08 von dpa-AFX - Aufrufe: 435

Ein dunkelroter Fiat.
Ein dunkelroter Fiat.
pixabay.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der gescheiterten Fusion mit Renault (Renault Aktie) hat der Autobauer Fiat Chrysler (FCA) einem Pressebericht zufolge nun einen neuen möglichen Partner in Frankreich gefunden. Der italienische-amerikanische Autobauer verhandele mit dem Peugeot-Eigentümer PSA , berichtete das "Wall Street Journal" am Dienstag auf seiner Internetseite unter Berufung auf Kreise. Beide Unternehmen zusammen wären 50 Milliarden US-Dollar wert.

An der Börse kamen die Neuigkeiten gut an. Der Aktienkurs von Fiat Chrysler schoss in New York in einer ersten Reaktion um mehr als sieben Prozent nach oben.

Eine Option sei eine vollständig über Aktien ablaufende Transaktion, hieß es in dem Bericht weiter. Peugeot-Chef Carlos Tavares würde den Konzern als Vorstandsvorsitzender führen, während FCA-Verwaltungsratsvorsitzender John Elkann dieselbe Rolle bei dem neuen Unternehmen einnehmen würde. Die Gespräche befänden sich im Fluss und andere Möglichkeiten könnten erörtert werden. Es gebe keine Garantie, dass eine endgültige Vereinbarung erreicht werde./he


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
20,90
-1,09%
Peugeot Realtime-Chart
41,30
-1,36%
Renault Realtime-Chart
Fiat Chrysler Automobiles Chart
# Werbeplatz Site-Teaser-Box, wo-Kampagne