Freitag, 21.01.2022 14:51 von dpa-AFX | Aufrufe: 164

ROUNDUP/Söder: Corona-Maßnahmen derzeit nicht verschärfen

Der CSU-Parteivorsitzende Markus Söder. pixabay.com

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) hat sich vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Montag trotz sprunghaft steigender Infektionszahlen gegen härtere Corona-Maßnahmen ausgesprochen. "Es ist nicht sinnvoll, jetzt zu verschärfen", sagte der Parteichef nach einer Sitzung des CSU-Vorstandes am Freitag in München.

Vielmehr müsse mit Augenmaß beobachtet werden, inwieweit sich die Omikron-Welle auf die Belastung des Gesundheitswesens auswirke. "Es gibt aber immer noch keinen Anlass für Panik oder Hysterie", sagte Söder. Die Inzidenzen stiegen bundesweit, elf bayerische Regionen lägen bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 1000. Gleichzeitig habe sich aber noch keine grundlegende Änderung bei der Belastung der Krankenhäuser ergeben.

Laut Intensivregister wurden am Freitag 346 Covid-Patienten auf Bayerns Intensivstationen betreut. Die inzwischen nicht mehr angewendete Krankenhaus-Ampel würde damit kein Rotlicht zeigen.

Mehr Nachrichten zum Goldpreis - Gold kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: