Top-Thema

18:14 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Zollstreit und Ifo-Index lösen Talfahrt aus

ROUNDUP: Sartorius startet stark ins Jahr - Aktie auf Berg- und Talfahrt

Donnerstag, 18.04.2019 09:57 von dpa-AFX

Ein Biotechnologielabor mit moderner Labortechnologie (Symbolbild).
Ein Biotechnologielabor mit moderner Labortechnologie (Symbolbild).
© Morsa Images / DigitalVision / Getty Images www.gettyimages.de

GÖTTINGEN (dpa-AFX) - Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius ist überraschend stark ins Jahr gestartet. Vor allem dank der gefragten Technologien zur Herstellung von Biopharmazeutika legten Umsatz und Gewinn im ersten Quartal kräftig zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Göttingen mitteilte. Auch neue Aufträge gingen reichlich ein. Damit lief es für Sartorius deutlich besser als für das Gesamtjahr angepeilt. Und auch die Erwartungen von Analysten übertraf das Unternehmen deutlich.

An der Börse lösten die Nachrichten eine Berg- und Talfahrt aus. Die Sartorius-Vorzugsaktie legte am Morgen zeitweise um rund fünf Prozent zu, sackte aber noch in der ersten halben Handelsstunde mit 0,13 Prozent ins Minus. Seit Jahresbeginn steht aber weiterhin ein Plus von rund 40 Prozent zu Buche. Händler an der Börse sprachen von starken Quartalszahlen und freuten sich besonders über den deutlich gestiegenen Auftragseingang.

Im ersten Quartal steigerte Sartorius seinen Umsatz um 19 Prozent auf knapp 436 Millionen Euro. Der um Sonderposten bereinigte operative Gewinn legte um knapp 29 Prozent auf 114 Millionen Euro zu. Der bereinigte Nettogewinn stieg um 31 Prozent auf knapp 49 Millionen Euro. Auch für das unbereinigte Ergebnis je Aktie und Vorzugsaktie ging es kräftig nach oben.

Konzernchef Joachim Kreuzburg sieht das Unternehmen damit auf Kurs, Umsatz und operativen Gewinn in diesem Jahr wie geplant zu steigern. Die Erlöse sollen - Währungsschwankungen herausgerechnet - um 7 bis 11 Prozent zulegen. Im ersten Quartal lag der Anstieg auf dieser Basis bei knapp 17 Prozent. Besonders deutlich zogen die Erlöse in Amerika an, wo Sartorius ein Plus von fast 25 Prozent verbuchte.

Vom Umsatz sollen im Gesamtjahr gut 27 Prozent als bereinigter operativer Gewinn beim Unternehmen hängenbleiben. Im Vorjahr hatte diese sogenannte bereinigte Ebitda-Marge bei 25,9 Prozent gelegen. Der erwartete Anstieg liegt allerdings teilweise an einer neuen Bilanzierungsregel.

Die positiven Geschäftsaussichten verdankt Sartorius auch einem starken Auftragseingang. Dieser legte währungsbereinigt um fast 17 Prozent auf 483 Millionen Euro zu und übertraf damit den Quartalsumsatz, sodass das Auftragsbuch weiter anschwoll.

Der wichtigste Umsatz- und Gewinnbringer bleibt für Sartorius die Sparte Bioprocess Solutions, die Technologien für die Herstellung von Biopharmazeutika liefert. Sie lieferte zuletzt erneut nicht nur den Löwenanteil der Erlöse, sondern auch des operativen Gewinns. Auch die operative Gewinnspanne liegt dort mit 28,9 Prozent im ersten Quartal gut 10 Prozentpunkte höher als im Segment für Laborprodukte. Das Geschäft mit Laborausrüstung ist stark von der Konjunktur abhängig. Bereits 2018 hatte die Sparte die ursprünglichen Hoffnungen des Vorstands nicht vollständig erfüllt./stw/nas/jha/