Dienstag, 28.06.2022 21:21 von dpa-AFX | Aufrufe: 694

ROUNDUP: Rolls-Royce übernimmt Mehrheit an Wismarer Elektrolyse-Spezialisten

Mann mit Smartphone und Tablet (Symbolbild). © metamorworks / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

WISMAR (dpa-AFX) - Der unter anderem im Triebwerksbau tätige Konzern Rolls-Royce übernimmt die Mehrheit des Wismarer Entwicklers von Elektrolyse-Systemen, Hoeller Electrolyzer. Damit steige der britische Konzern in den Markt der Wasserstoff-Herstellung mit Elektrolyseuren ein, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Rolls-Royce übernehme 54 Prozent der norddeutschen Firma. Über finanzielle Einzelheiten sei Stillschweigen vereinbart worden.

Hoeller Electrolyzer wurde den Angaben zu Folge 2016 gegründet. Die Firma habe sich zu einem Spezialisten für besonders effiziente Anlagen zur Wasserstoffherstellung entwickelt. Bei der Elektrolyse wird Wasser mittels elektrischer Spannung in Sauerstoff und Wasserstoff aufgespalten. Dieser kann als Energieträger genutzt werden. Bei grünem Wasserstoff werden dafür erneuerbare Energien verwendet, etwa Windkraft.

Laut Mitteilung strebt Hoeller die Serienproduktion sogenannter Stacks (englisch für Stapel) an - also die Kombination Hunderter Elektrolyse-Zellen. Durch Kombination mehrerer Elektrolyseure seien Gesamtleistungen von 100 Megawatt denkbar. Ein erstes Kundenprojekt für ein zusammen mit Rolls-Royce entwickeltes System sei für 2024 geplant.

Kurse

  
1,045 $
+0,38%
Rolls-Royce Holdings Chart

Mehr Nachrichten zur Rolls-Royce Holdings Aktie kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: