ROUNDUP: Maues Großkunden-Geschäft verhagelt Washtec die Ziele - Kurs bricht ein

Montag, 08.07.2019 11:38 von dpa-AFX

Der Konzern produziert Wasch- und Reinigungsmittel (Symbolbild).
Der Konzern produziert Wasch- und Reinigungsmittel (Symbolbild).
pixabay.com

AUGSBURG (dpa-AFX) - Eine Gewinnwarnung des Herstellers von Autowaschanlagen Washtec (WashTec Aktie) hat die Anleger zum Wochenstart stark verunsichert. Probleme bereiten dem SDax -Konzern aus Augsburg die zurückhaltenden Großkunden. Im Geschäft mit denen erwartet Washtec, anders als zuvor, nun vorerst keine Besserung. Der Konzernumsatz dürfte 2019 nun nur stabil bleiben, wie das Unternehmen am Freitagabend in Augsburg mitgeteilt hatte. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sollen mindestens 10 Prozent des Umsatzes hängen bleiben. Der Aktienkurs brach daraufhin am Montag ein.

So impliziert der neue Ausblick nach einem Umsatz von rund 435 Millionen Euro und einem Ebit von 51,47 Millionen Euro im Jahr 2018 einen Ebit-Rückgang um bis zu rund 15 Prozent im laufenden Jahr. Bislang war das Unternehmen davon ausgegangen, dass das Wachstum in der zweiten Jahreshälfte zunehmen werde. Washtec hatte allerdings bereits im ersten Quartal deutlich weniger Umsatz und Gewinn erzielt und dabei unter anderem auf ein schwaches Nordamerikageschäft sowie höhere Personalkosten verwiesen.

Selbst um die neuen, bescheideneren Ziele zu erreichen, muss Washtec sich noch anstrengen - gerade beim Gewinn. So fiel im ersten Halbjahr der Umsatz laut Mitteilung leicht auf 199,1 Millionen Euro. Das operative Ergebnis brach um rund die Hälfte auf 9,2 Millionen Euro ein. Angesichts dieser Entwicklung will Washtec nun die Kosten senken.

An der Börse half diese Ankündigung allerdings kaum. Die Washtec-Papiere verloren am Montagmorgen phasenweise fast 17 Prozent und erreichten damit ihren tiefsten Stand seit Dezember 2016. Zuletzt fielen sie noch um 13,53 Prozent auf 49,20 Euro. Washtec gehört damit zu den schlechtesten Titeln im Nebenwerte-Index SDax. Seit Jahresbeginn hat die Aktie fast 19 Prozent an Wert verloren, in den zurückliegenden zwölf Monaten sieht es mit einem Verlust von über 28 Prozent noch finsterer aus.

Einige Marktexperten geben sich aber zuversichtlich. So sieht Analyst Aliaksandr Halitsa von der Privatbank Hauck & Aufhäuser in dem "vorübergehenden Rückschlag" des Waschanlagen-Spezialisten eine gute Einstiegsmöglichkeit. Er senkte zwar das Kursziel von 82,50 Euro auf 74,00 Euro, beließ seine Einstufung mit Verweis auf das verbleibende Kurspotenzial aber auf "Buy".

Washtec bietet Geräte und Dienstleistungen rund um die Autowäsche an, etwa Waschanlagen, Waschchemie oder Wasseraufbereitungssysteme. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben weltweiter Marktführer für Komplett- und Servicelösungen im Bereich Fahrzeugwäsche. Für Washtec arbeiten laut des Konzerns über 1800 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern./eas/mis/fba

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.