Mittwoch, 01.12.2021 13:52 von dpa-AFX | Aufrufe: 167

ROUNDUP: Lira-Intervention der türkischen Notenbank zeigt nur begrenzt Wirkung

Türkische Lira. pixabay.com

ANKARA (dpa-AFX) - Die türkische Notenbank hat zur Stützung der Landeswährung Lira am Devisenmarkt interveniert. Die Intervention sei wegen einer "ungesunden Preisbildung" am Markt erfolgt, teilte die Zentralbank am Mittwoch in Ankara mit. Sie machte keine Angaben zum Volumen der Maßnahme. Marktbeobachter sprachen von der ersten Intervention der Notenbank seit längerer Zeit.

Nach der Intervention konnte sich die Lira zunächst ein Stück weit von jüngsten Kursverlusten erholen. Allerdings hat die Wirkung schnell nachgelassen. Nachdem die Lira zunächst etwa sechs Prozent zum Dollar (Dollarkurs) aufwerten konnte, lag der Kurs am Mittag bei 13,32 Lira für einen Dollar, was im Vergleich zum Vortag einen Aufschlag von etwa einem Prozent entspricht.

Zuvor hatte sich die Talfahrt der türkischen Lira in den vergangenen Tagen rasant beschleunigt. Am Dienstag wurden neue Tiefststände im Handel mit dem Dollar und dem Euro erreicht. Mittlerweile müssen für einen Euro mehr als 15 Lira gezahlt werden.

Werbung
Mehr Nachrichten zum ETF kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: