Top-Thema

09:50 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger ziehen sich weiter zurück

ROUNDUP/Kohleausstieg bei Volkswagen: Kraftwerke werden auf Gas umgestellt

Donnerstag, 08.03.2018 18:43 von dpa-AFX

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Der Volkswagen (VW Aktie) -Konzern stellt seine eigenen Kraftwerke in Wolfsburg von Kohle auf Gas um - und investiert dafür rund 400 Millionen Euro. Darüber hinaus sollen die Umweltlasten im gesamten Konzern bis 2025 um 45 Prozent im Vergleich mit dem Jahr 2010 sinken, wie Volkswagen am Donnerstag mitteilte. Das betrifft Energie, Kohlendioxidausstoß, Wasserverbrauch, Lösemitteleinsatz und Abfall. Die neuen Gas- und Dampfturbinenanlagen als Ersatz für die Steinkohlekessel seien die größte Einzelmaßnahme in Sachen Umweltschutz in der VW -Geschichte, hieß es vom Konzern.

Die zwei Kraftwerke in Wolfsburg sind für die Stromversorgung der Standorte Wolfsburg, Emden, Hannover, Kassel, Braunschweig und Salzgitter (Salzgitter Aktie) zuständig - jedenfalls zum überwiegenden Teil. Außerdem dienen sie der Wärmeversorgung des Werkes sowie der Stadt Wolfsburg.

Mit der Umstellung soll der Kohlendioxidausstoß der Kraftwerke den Angaben zufolge um jährlich 60 Prozent sinken. Niedersachsens Energie- und Klimaschutzminister Olaf Lies sprach von einer "guten Entscheidung": "Durch den Brennstoffwechsel können 1,5 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden", sagte der SPD-Politiker. Das entspreche verglichen mit 2015 rund 2,3 Prozent der energiebedingten CO2-Emissionen in Niedersachsen.

Die energiepolitische Sprecherin der niedersächsischen Grünen, Imke Byl, sprach von einem "wichtigen Schritt für den niedersächsischen Kohleausstieg. Die Zukunft liege in den erneuerbaren Energien./tst/DP/das