Dienstag, 23.02.2021 08:20 von dpa-AFX | Aufrufe: 455

ROUNDUP: Fresenius und FMC wollen Kosten drücken - Gewinn gesunken

Verschiedene Medikamente in Tabletten- und Kapselform. (Symbolbild) © pixabay.com/CC0 https://pixabay.com

BAD HOMBURG (dpa-AFX) - Der Krankenhaus- und Medizinkonzern Fresenius (Fresenius Aktie) will wegen der Belastungen durch die Corona-Pandemie seine Kosten senken. Bis zum Jahr 2023 will der Dax -Konzern dadurch Verbesserungen beim Ergebnis nach Steuern und Minderheitenanteilen von mindestens 100 Millionen Euro jährlich erzielen, wie Fresenius am Dienstag in Bad Homburg zur Vorlage seiner Jahreszahlen für 2020 mitteilte. Es gehe um Maßnahmen zur Effizienzsteigerung, den Ausbau künftiger Wachstumsfelder sowie Optimierungen des Portfolios.


In den Folgejahren sollen dann zusätzliche Ergebnisverbesserungen möglich sein. Zunächst aber rechnet Fresenius mit erheblichen Aufwendungen für das Programm. Diese dürften sich zwischen 2021 und 2023 in Höhe von 100 Millionen Euro pro Jahr bewegen. Im vergangenen Jahr hat der Konzern wegen der Pandemie beim bereinigten Ergebnis einen Einbruch um 4 Prozent auf knapp 1,8 Milliarden Euro verbucht. Der Umsatz stieg um zwei Prozent auf 36,3 Milliarden Euro.

Fresenius-Aktien lagen vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate mit knapp zwei Prozent im Minus, die Aktie der Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care (Fresenius Medical Care Aktie) (FMC) legte ein halbes Prozent zu.

Deutschlands größter privater Krankenhausbetreiber bekam 2020 die Corona-Krise zu spüren. Operationen wurden verschoben, um Intensivbetten für Corona-Patienten freizuhalten, standen aber in vielen Fällen letztlich leer. Da weniger operiert wurde, kamen auch weniger Arzneien von der Flüssigmedizin-Tochter Fresenius Kabi zum Einsatz. Und bei der Dialysetochter FMC machte sich bemerkbar, dass viele Blutwäschepatienten im Zusammenhang mit dem Coronavirus sterben und so Behandlungen ausfallen.

Auch FMC feilt nun an den Kosten. Um diese nachhaltig zu senken, steckt der Dialyseanbieter bis 2025 bis zu 500 Millionen Euro in den Umbau. Der Konzern erwartet für jeden investierten Euro eine Verbesserung des operativen Ergebnisses um mindestens den gleichen Betrag im Jahr 2025./tav/als/DP/tav

Kurse

  
35,44
+0,62%
Fresenius Chart
57,36
-1,14%
Fresenius Medical Care Chart
Werbung

Weiter aufwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Fresenius
Ask: 1,90
Hebel: 18,45
mit starkem Hebel
Ask: 0,66
Hebel: 5,45
mit moderatem Hebel
HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: TT509K,TT5U2B,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen. Lizenzhinweise finden Sie hier.
Werbung
Mehr Nachrichten zum Kurs DOGE/EUR (Dogecoin / Euro) kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)
Technische Analysen der HSBC
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: