ROUNDUP: Baubranche startet mit Auftragsplus ins Jahr 2016

Donnerstag, 24.03.2016 11:38 von dpa-AFX - Aufrufe: 628

Bauarbeiter auf der Baustelle mit Laptop (Symbolbild).
Bauarbeiter auf der Baustelle mit Laptop (Symbolbild).
© Paul Bradbury / OJO Images / Getty Images www.gettyimages.de

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die starke Nachfrage und der milde Winter haben die Bauwirtschaft in Deutschland zum Jahresbeginn angetrieben. Der Auftragseingang stieg im Januar um 1,0 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Binnen Jahresfrist gingen preisbereinigt 12,6 Prozent mehr Bestellungen ein. Der Bauindustrieverband sprach von einem schwungvollen Start ins Jahr 2016. Der Optimismus der Unternehmen sei groß.

Demnach erwarten 94 Prozent der vom Ifo-Institut für den jüngsten Geschäftsklimaindex befragten Bauunternehmen in den kommenden sechs Monaten eine bessere oder gleichbleibende Geschäftslage - so viele wie nie zuvor.

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie bekräftigte seine Prognose, wonach der Umsatz der Branche in diesem Jahr um nominal 3 Prozent steigen soll. Zwar sanken die Erlöse von Betrieben mit 20 und mehr Beschäftigten im Januar nach Angaben der Statistiker um 1,5 Prozent. Der Verband führte dies aber vor allem darauf zurück, dass es einen Arbeitstag weniger als im Vorjahr gab.

Insbesondere der Wohnungsbau läuft auf Hochtouren. Die Nachfrage stieg dem Verband zufolge im Januar um 18,7 Prozent, der Umsatz legte um 2,6 Prozent zu. Schwächer entwickelte sich der Wirtschaftsbau mit einem Auftragsplus von 4,3 Prozent und einem Umsatzminus.

Angeschoben wird die Baukonjunktur seit geraumer Zeit durch das extrem niedrige Zinsniveau. Erst kürzlich hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins auf 0,0 Prozent gesenkt. Investiert wird ins Bauen und Renovieren auch deshalb, weil Sparen wegen der Niedrigzinsen kaum noch etwas abwirft. Daher stecken viele Menschen lieber ihr Geld in "Beton-Gold". Auch von der Unterbringung Hunderttausender Flüchtlinge dürfte die Branche profitieren./mar/DP/stw


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
104,40
-1,42%
Hochtief Chart
26,52
+2,08%
Bilfinger Chart
ACS Actividades de Construccion y Servicios SA Chart
13,92
-0,57%
Bauer Chart