Freitag, 23.09.2022 22:36 von dpa-AFX | Aufrufe: 1120

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Rezessionsangst bringt Dow-Tief seit Ende 2020

Das Straßenschild der Wall Street in New York (Symbolbild). © robertcicchetti / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Angst vor einer Rezession hat die US-Aktienmärkte zu Wochenschluss weiter fest im Griff. Investoren stießen am Freitag erneut im größeren Stil Anteile ab. Der Leitindex Dow Jones Industrial sackte so deutlich unter die Marke von 30 000 Punkten, dass er das niedrigste Niveau seit Ende 2020 erreichte. Seinen Spitzenverlust in Höhe von 2,7 Prozent konnte er aber noch auf 1,62 Prozent reduzieren. Mit 29 590,41 Punkten hat er auf Wochensicht vier Prozent eingebüßt.

Generell beobachteten Marktteilnehmer am Freitag eine Flucht der Anleger in sichere Häfen. Befeuert werden die Sorgen weiter von dem entschiedenen Vorgehen der Notenbanken - allen voran der US-Währungshüter, die im Kampf gegen die hohe Inflation auch wirtschaftliche Schäden in Kauf nehmen. Vor diesem Hintergrund verlor der marktbreite S&P 500 am Freitag 1,72 Prozent auf 3693,23 Zähler. Der Nasdaq 100 ging 1,66 Prozent tiefer bei 11 311,24 Punkte ins Wochenende.

"Die Angst vor einer harten Landung der US-Wirtschaft und der gesamten Weltwirtschaft macht sich unter Anlegern breit", sagte ein Marktbeobachter. Immer höhere Zinsen seien vor allem für Aktien ein schwerer Schlag, zumal andere Anlagemöglichkeiten damit attraktiver würden. Dies wurde untermauert davon, dass die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen ein Zwölfjahreshoch erreicht hat.

Werbung

Weiter abwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Dow Jones Industrial Average
Ask: 20,00
Hebel: 20,62
mit starkem Hebel
Ask: 49,48
Hebel: 5,80
mit moderatem Hebel
Morgan Stanley
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: MD85FH,MD79FP,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.

Kurse

  
Dow Jones Industrial Average Chart
11.300,67
-1,75%
Nasdaq 100 Chart
3.695,11
-1,64%
S&P 500 Chart

Auch am Devisenmarkt flüchteten Anleger in den US-Dollar. Der Euro fiel auf den niedrigsten Stand seit rund 20 Jahren. Zuletzt wurden 0,9694 Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 0,9754 (Donnerstag: 0,9884) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 1,0252 Euro.

Am US-Anleihemarkt stieg die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen zeitweise bis auf 3,83 Prozent, ging dann aber wieder auf 3,69 Prozent zurück. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries gab um 0,10 Prozent auf 112,64 Punkte nach./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

Mehr Nachrichten zum S&P 500 kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: