Top-Thema

08:47 Uhr
IPO: Aston Martin will bei Bewertung bis zu fünf Milliarden Pfund erreichen

ROUNDUP/Aktien New York: Knappes Minus vor US-Zinsentscheid

Mittwoch, 21.03.2018 15:49 von dpa-AFX

Blick vom Wasser auf die New Yorker Skyline. Die Metropole ist der zentrale US-Finanzplatz.
Blick vom Wasser auf die New Yorker Skyline. Die Metropole ist der zentrale US-Finanzplatz. pexels.com
NEW YORK (dpa-AFX) - Die Anleger an der Wall Street sind am Mittwoch vor der voraussichtlich nächsten Zinserhöhung durch die US-Notenbank auf Tauchstation gegangen. Aktuelle US-Konjunkturdaten zeigten kaum Einfluss auf die Kurse. So waren die Verkäufe bestehender Häuser im Februar mit plus 3,0 Prozent stärker als erwartet gestiegen. Das Defizit in der US-Leistungsbilanz war im vierten Quartal 2017 auf den höchsten Stand seit neun Jahren geklettert.

Der Dow Jones Industrial sank zuletzt um 0,20 Prozent auf 24 677,85 Punkte. Am Dienstag hatte der US-Leitindex leicht zugelegt. Der breit gefasste S&P 500 büßte 0,06 Prozent auf 2715,33 Zähler ein. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,08 Prozent auf 6880,15 Punkte.

Die erste Zinserhöhung in diesem Jahr ist nach Aussage von Craig Erlam vom Broker Oanda mit einen Wahrscheinlichkeit von nahezu 100 Prozent eingepreist. Viel spannender seien daher die neuen Prognosen der US-Notenbank zum Wachstum und zur Inflation, die Hinweise liefern dürften auf das weitere Tempo der Zinserhöhungen. "Die Märkte preisen gegenwärtig drei Zinserhöhungen ein in diesem Jahr", sagte der Analyst.

Unter den Einzelwerten setzten die Aktien von Facebook (Facebook Aktie) ihre steile Abwärtsbewegung der vergangenen beiden Tage fort. Im frühen Handel sackten die Papiere der Online-Plattform um weitere 1,1 Prozent ab und bauten ihre Verlustserie seit dem Schlusskurs vom vergangenen Freitag auf rund 10 Prozent aus. Investoren und Anwender erhöhen den Druck auf das größte soziale Netzwerk der Welt. In San Francisco verklagten Aktionäre den Konzern. Facebook habe "sachlich falsche und irreführende Aussagen" zur Firmenpolitik gemacht.

Papiere von General Mills (General Mills Aktie) büßten nach einer Gewinnwarnung fast 10 Prozent ein. Wegen höherer Transport- und Rohstoffkosten senkte der Lebensmittelhersteller die Gewinnprognose für das laufende Jahr. Der Produzent von Fertignahrungsmitteln leidet zudem unter dem Trend zu naturbelassenen Lebensmitteln.

Die FedEx-Titel legten um 1,5 Prozent zu und gehörten damit zu den besten Werten im S&P-100-Index. Der Paketdienst hat seinen Gewinn dank überraschend kräftig gestiegener Erlöse und der Senkung der US-Unternehmenssteuern im vergangenen Geschäftsquartal massiv erhöht. In den drei Monaten bis Ende Februar legte der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreswert von 562 Millionen auf 2,07 Milliarden US-Dollar zu.

Aktien von Delta Air Lines (Delta Air Lines Aktie) fielen um 2,8 Prozent, nachdem die Fluggesellschaft rund 500 Flüge wegen schlechten Wetters im Nordosten der USA abgesagt hatte./edh/he

}