ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nimmt nach Rally eine Auszeit

Montag, 21.01.2019 09:46 von dpa-AFX

Wolkenkratzer in Frankfurt am Main. Die Mainmetropole ist das wichtigste deutsche Finanzzentrum.
Wolkenkratzer in Frankfurt am Main. Die Mainmetropole ist das wichtigste deutsche Finanzzentrum.
pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Ausbruch des Dax über die Marke von 11 000 Punkten am Freitag hat der deutsche Aktienmarkt am Montag erst einmal eine Pause eingelegt. Der Leitindex gab im frühen Handel um 0,38 Prozent auf 11 163,14 Punkte nach. Hinweise auf eine mögliche Einigung im amerikanisch-chinesischen Handelskrieg hatten die Börsen am Freitag angetrieben.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen legte dagegen um 0,47 Prozent auf 23 284,35 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,3 Prozent.

Der Blick der Marktakteure richtet sich zumindest kurzfristig wieder nach London. Dort will die britische Premierministerin Theresa May ihren Plan B für den Brexit im Parlament vorstellen. Laut der Analystin Esther Maria Reichelt von der Commerzbank (Commerzbank Aktie) dürfte dieser aber kaum größere Änderungen zu ihrem vergangene Woche "desaströs gescheiterten Plan A aufweisen". Die Finanzmärkte stünden vor einer langen Phase der Unsicherheit, sagte Reichelt.

Unter den Einzelwerten sackten Henkel-Aktien um 4,4 Prozent ab auf den tiefsten Stand seit rund drei Jahren und lagen abgeschlagen am Dax-Ende. Der Konsumgüterkonzern will in den kommenden Jahren deutlich mehr investieren. Das dürfte jedoch die Profitabilität erst einmal schmälern, sagte Händler. Zudem war es 2018 nicht ganz so gut gelaufen wie am Markt erwartet.

Papiere der Deutschen Telekom verloren 2,4 Prozent. Die Berenberg Bank senkte die Empfehlung für die T-Aktie auf "Verkaufen". Die Relation von Chancen zu Risiken bei den Papieren sei unattraktiv, Anleger sollten daher Kursgewinne einstreichen.

Eine Kaufempfehlung von Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) trieb Aktien des Chemikalienhändlers Brenntag (Brenntag Aktie) um 1,7 Prozent nach oben. Eine Hochstufung der Fraport-Aktie durch die US-Investmentbank hatte ein Kursplus des Flughafenbetreibers von 2,7 Prozent zur Folge.

Anteile von Scout24 verteuerten sich um 3,5 Prozent auf 41,50 Euro. Die Finanzinvestoren Hellman & Friedman und Blackstone hatten 43,50 Euro je Scout24-Aktie geboten, was jedoch vom Vorstand des Betreibers von Online-Marktplätzen als unangemessen abgelehnt worden war./bek/mis