Top-Thema

19.07.19
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Schwächer - Sorgen um Konflikt mit Iran

Rohstoffe: Stabilisierung in Sicht

Freitag, 08.02.2019 17:46 von GodmodeTrader

Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Erholung der führenden Rohstoffindizes ist in eine Seitwärtsbewegung gemündet. Dabei habe sich der Bereich um die 50-Tage-Linie als erster ernst zu nehmende Widerstandszone erwiesen, schreibt die Landesbank Hesse-Thüringen (Helaba) im aktuellen Rohstoffreport. „Noch gibt es keine wirklich richtungsweisenden Impulse für Rohstoffe. Weder die Markttechnik noch die fundamentalen Bedingungen geben eindeutige Signale“, führt Analyst Heinrich Peters aus. Allerdings sprechen aus seiner Sicht antizyklisch sowohl das Makroumfeld als auch die Stimmung der Finanzinvestoren dafür, dass sich die „Notierungen eher im Bereich eines Tiefs befinden als vor einer anhaltenden Talfahrt“.

Zweifellos sei China und damit Asien als Wachstumstreiber gegenwärtig ein Fragezeichen. Gemäß dem Motto: „Totgesagte leben länger“ geht Analyst Peters jedoch davon aus, dass von China „kein anhaltender wachstumsbedingter Druck auf die Rohstoffpreise“ ausgeht. „Nachdem Rohstoffbullen über Jahre den langfristigen Bedarf besonders in China überzeichnet haben, scheinen jetzt die Bären mit Crash-Szenarien an Bedeutung zu gewinnen“. Dies wirke umso mehr, da für die Asiaten das Geschäft schwieriger werde und der Welthandel schließlich auch politisch bedingt zunächst weniger dynamisch ausfalle. „Wir gehen dennoch davon aus, dass die zyklischen Wachstumsunsicherheiten nachlassen und die internationale Arbeitsteilung kurzfristig nicht massiv an Bedeutung verliert“, resümiert Peters. Darüber hinaus dürften die Entwicklung des US-Dollars und der Marktpsychologie eher wieder für eine Stabilisierung der Rohstoffnotierungen sorgen.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.