Rocket Internet nutzt flüssige Mittel für Aktienrückkauf

Donnerstag, 20.09.2018 08:18 von dpa-AFX - Aufrufe: 388

Ein Team-Meeting eines Start-ups.
Ein Team-Meeting eines Start-ups.
pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Die Startup-Schmiede Rocket Internet will ihr Finanzpolster für den Rückkauf eigener Aktien nutzen. Dabei plant das Unternehmen, bis 19. September 2019 Aktien im Wert bis maximal 150 Millionen Euro zurückzukaufen, wie Rocket Internet am Donnerstag in Berlin mitteilte. Das entspricht bis zu 3,6 Prozent des derzeit ausstehenden Kapitals. Ende August betrugen die liquiden Mittel des Unternehmens 2,1 Milliarden Euro. Nach dem Rückkauf von Wandelschuldverschreibungen habe Rocket Internet zudem keine wesentlichen Finanzschulden mehr, hieß es.

Im ersten Halbjahr kam Rocket Internet auf einen Konzerngewinn von 297 Millionen Euro nach einem Verlust von 27 Millionen ein Jahr zuvor. In der ersten Jahreshälfte hatte das Unternehmen Anteile des Essenslieferanten Delivery Hero verkauft und Aktien des Kochboxenversenders HelloFresh abgestoßen./nas/stw


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
24,50
+0,08%
Rocket Internet Realtime-Chart
43,69
+3,21%
Delivery Hero Realtime-Chart
17,22
+2,50%
HelloFresh Realtime-Chart