Robotik-ETF: Automatisierte Rendite

Montag, 08.05.2017 06:00 von EXtra Funds - Aufrufe: 1645

Der Coup der chinesischen Midea-Gruppe sorgte hierzulande lange für Aufsehen: Midea ist derzeit auf Einkaufstour und hat sich auch den deutschen Roboterbauer Kuka einverleibt. Die Bundesregierung fürchtete einen Ausverkauf deutscher Technologie nach China und hatte sich gewünscht, dass Midea nicht mehr als 49 Prozent an Kuka halten sollte. Schließlich sind die Augsburger das größte deutsche Unternehmen in der Wachstumsbranche Robotik und Automatisierung. Jetzt halten die Chinesen rund 95 Prozent der Kuka-Aktien und haben dafür mehr als 4,5 Milliarden Euro auf den Tisch gelegt – ein stolzer Preis, doch die Branche ist im Aufwind, weil es einen enormen Nachholbedarf an Automatisierungslösungen gibt. Die Industrie erhofft sich große Einsparungen und Effizienzsteigerungen. Die Arbeitskosten weltweit steigen enorm, so wird zunehmend automatisiert. Und Kuka mischt da ganz vorne mit. Wie Anleger mit einem Robotik-ETF partizipieren können.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

# Werbeplatz Site-Teaser-Box, wo-Kampagne