Dienstag, 12.01.2021 05:58 von BTC-Echo | Aufrufe: 419

Rich Bitcoin, Poor Dollar: Robert Kiyosaki pusht Bitcoin, Gold und Silber

Eine Bitcoinmünze. pixabay.com

„Rich Dad, Poor Dad“-Autor Robert Kiyosaki prognostiziert auf Twitter einen BTC-Kurs von 50.000 US-Dollar. Neben dem Erwerb der Kryptowährung rät er auch zum Kauf von Gold und Silber. Der Finanzguru ist allerdings nicht unumstritten.


US-Geschäftsmann und Bestseller-Autor Robert Kiyosaki sieht weiterhin enormes Potenzial im Bitcoin. In einem Tweet Mitte Dezember 2020 zeigte er sich erfreut über sein Investment in den digitalen Wertspeicher und prognostizierte, dass der Bitcoin-Kurs 2021 auf 50.000 US-Dollar steigen werde und rät zum Kauf der Kryptowährung.

Seiner Meinung nach sei jetzt die Zeit, in Gold, Silber und allen voran Bitcoin zu investieren.

 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Robert Kiyosaki pusht Bitcoin, Gold und Silber erschien zuerst auf BTC-ECHO.

Kurse

  
26.196,510
-3,07%
BTC/EUR (Bitcoin / Euro) Realtime-Chart
BTC/USD (Bitcoin / US-Dollar) Realtime-Chart
1.854,34 $
-0,85%
Goldpreis Realtime-Chart
25,4565 $
-1,85%
Silber Realtime-Chart
Werbung

Weiter abwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Goldpreis
Ask: 8,30
Hebel: 19,02
mit starkem Hebel
Ask: 24,87
Hebel: 6,01
mit moderatem Hebel
Vontobel
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: VQ256M,VQ2YJC,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.
Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE.
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: