Rheinmetall-Aktie: Kurs legt zu

Freitag, 18.05.2018 11:19 von ARIVA.DE

An der deutschen Börse notiert die Aktie von Rheinmetall (Rheinmetall-Aktie) aktuell fester. Das Wertpapier notiert zur Stunde bei 114,10 Euro.

Für das Wertpapier von Rheinmetall steht gegenwärtig ein Preisanstieg 0,48 Prozent zu Buche. Die Aktie verteuerte sich um 55 Cent. Das Papier kostet gegenwärtig 114,10 Euro. Die Aktie von Rheinmetall steht aufgrund dieser Entwicklung immer noch besser da als der Gesamtmarkt, gemessen am MDAX (MDAX). Der MDAX notiert derzeit bei 26.886 Punkten. Das entspricht lediglich einem Plus von 0,23 Prozent gegenüber der letzten Notierung des vorigen Handelstages. Den bisher höchsten Kurs verzeichnete die Rheinmetall-Aktie am 10. April 2018. Seinerzeit kostete das Wertpapier 119,35 Euro, also 5,25 Euro mehr als aktuell.

Das Unternehmen Rheinmetall

Die Rheinmetall AG ist ein deutscher Technologiekonzern, der in den Bereichen Automotive und Defence tätig ist. Das weltweit agierende Traditionsunternehmen vereint unter seinem Dach die Aktivitäten verschiedener Tochter- und Beteiligungsgesellschaften und fungiert als zentrale und strategische Management-Holding. Im Vordergrund stehen insbesondere die Aktivitäten der dezentral operierenden Führungsgesellschaft KSPG AG und der Rheinmetall Defence-Sparte. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete Rheinmetall unter dem Strich einen Gewinn von 224 Mio. Euro. Der Umsatz belief sich auf 5,90 Mrd. Euro. Neue Geschäftszahlen werden für den 2. August 2018 erwartet.

So steht's um die Konkurrenz

  Rheinmetall Esterline Technologies Borgwarner GKN Hyundai Motor GDR
Kurs 114,10 64,12 € 43,95 € 5,57 € 37,14 €
Performance 0,48 +2,30% 0,00% +4,00% +0,03%
Marktkap. 4,97 Mrd. € 1,91 Mrd. € 9,28 Mrd. € 9,61 Mrd. € 21,2 Mrd. €

So sehen Experten die Rheinmetall-Aktie

Der Anteilsschein von Rheinmetall wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Rheinmetall von 125 auf 130 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die rekordhohen Auftragsbestände verbesserten die Aussichten für den Automobilzulieferer und Rüstungskonzern, schrieb Analyst Andrew Gollan in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Gollan erhöhte seine Prognose für das Umsatzwachstum und liegt damit am oberen Ende der vom Unternehmen angepeilten Spanne.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.