QSC-Wachstumsstrategie 2020plus: Umsatzziel von 200 Mio. EUR für 2022

Montag, 27.05.2019 07:35 von DGAP - Aufrufe: 204

DGAP-News: QSC AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung QSC-Wachstumsstrategie 2020plus: Umsatzziel von 200 Mio. EUR für 2022 27.05.2019 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


QSC-Wachstumsstrategie 2020plus: Umsatzziel von 200 Mio. EUR für 2022

-Ab 2020 plant QSC mit zweistelligen Wachstumsraten beim Umsatz - Hoch skalierbares Geschäftsmodell: 80 % wiederkehrende Umsätze im Jahr 2022 - Top-Innovationen, strategische Partner und Branchenfokus forcieren Wachstum - Für 2022 EBITDA-Marge von mehr als 10 % geplant

Köln, 27. Mai 2019. Der erfolgreiche Verkauf der Telekommunikationstochter Plusnet markiert einen Meilenstein auf dem Weg in eine neue Wachstumsphase der QSC AG. Der Digitalisierer für den deutschen Mittelstand wird nun seine Wachstumsstrategie 2020plus beschleunigt umsetzen und plant einen Umsatz von 200 Mio. EUR im Jahr 2022; 2018 erzielte das Unternehmen ohne Plusnet einen Umsatz von 135 Mio. EUR. Für das Jahr 2022 strebt QSC zudem eine EBITDA-Marge von mehr als 10 % sowie einen positiven Free Cashflow an.

QSC-Vorstandsvorsitzender Jürgen Hermann erklärt: "Wir sind wieder ein Wachstumsunternehmen. Wir bewegen uns ausschließlich in Wachstumsmärkten und verfügen über ein Portfolio, das exakt auf die Anforderungen unserer mittelständischen Kunden zugeschnitten ist. Die Grundlage bildet unsere hohe Technologiekompetenz vor allem im Cloud-, SAP- und IoT-Bereich, die wir intelligent kombinieren." Langfristige Kundenbeziehungen führen zu einem Anteil wiederkehrender Umsätze am Gesamtumsatz von 80 % im Jahr 2022.

Innovationen und strategische Partnerschaften sind Wachstumstreiber

Das bestehende Cloud-, SAP- und IoT-Portfolio wird QSC in den kommenden Jahren weiter ausbauen und um Softwareentwicklungen mit steigender Wertschöpfungstiefe erweitern. Aktuelles Beispiel: QSC entwickelt eine Lösung für die vernetzte Fertigung im produzierenden Gewerbe. Diese Technologie verbindet erstmals die Automatisierungstechnik mit der Unternehmens-IT und schließt eine Lücke auf dem Weg zur vernetzten Fertigung. Es handelt sich quasi um eine "Fritzbox für Industrie 4.0" und ist aktuell die einzige Lösung in Europa, die OT und IT verbindet. Zum Ausbau des bestehenden Portfolios und zur Erweiterung der Wertschöpfungstiefe sind auch gezielte Akquisitionen in hoch skalierbare Technologien möglich.

In ihrem Lösungsgeschäft konzentriert sich QSC stärker auf die drei Branchen Handel, Produzierendes Gewerbe und Energie, um hier die spezifischen Herausforderungen und Geschäftsmodelle gezielt zu unterstützen. Die standardisierten Produkte richten sich weiterhin an Geschäftskunden aller Branchen. Starke Wachstumsimpulse wird auch ein offensives Go-to-Market setzen. Insbesondere der Ausbau strategischer Partnerschaften unter anderem mit SAP und Microsoft sowie weiteren Spezialisten verbreitert und multipliziert den Marktangang. Hinzu kommt die Stärkung des eigenen Vertriebs: In den vergangenen Wochen gewann QSC unter anderem Großaufträge von der Fressnapf-Gruppe und dem Stahlkonzern SCHMOLZ + BICKENBACH.

Erfahrenes sechsköpfiges Managementteam

Die beschleunigte Umsetzung der Wachstumsstrategie wird ein neues, sechsköpfiges Managementteam gemeinsam mit dem Vorstand vorantreiben: Thies Rixen, Leiter Cloud und IT-Outsourcing; Thorsten Raquet, Leiter SAP und Innovationen; Dr. Myriam Jahn, Geschäftsführerin der IoT-Tochter Q-loud; Rüdiger Hofer, Leiter Colocation; Waldemar Gerlach, Leiter des strategischen Partnermanagements, sowie Christoph Reif, Leiter Finanzen. QSC-Vorstandsvorsitzender Hermann sagt: "Wir haben nun alle erforderlichen Kompetenzen an Bord und können unsere Wachstumsstrategie beschleunigt umsetzen. Unser Ziel für 2022 steht: ein Umsatz von 200 Mio. EUR."

Erläuterungen: Diese Corporate News enthält zukunftsbezogene Angaben (sogenannte "forward looking statements"). Diese zukunftsbezogenen Angaben basieren auf den aktuellen Erwartungen und Prognosen zukünftiger Ereignisse vonseiten des Managements der QSC AG. Aufgrund von Risiken oder fehlerhaften Annahmen können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsbezogenen Angaben abweichen. Erläuterungen zu verwendeten Finanzkennzahlen finden sich im Geschäftsbericht 2018 der QSC AG (abrufbar unter https://www.qsc.de/de/investor-relations/ir-publikationen/).

Rückfragen an: QSC AG Arne Thull Head of Investor Relations T +49 221 669-8724 F +49 221 669-8009 invest@qsc.de www.qsc.de


27.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: QSC AG
Mathias-Brüggen-Straße 55
50829 Köln
Deutschland
Telefon: +49-221-669-8724
Fax: +49-221-669-8009
E-Mail: invest@qsc.de
Internet: www.qsc.de
ISIN: DE0005137004
WKN: 513700
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 815887
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

815887  27.05.2019 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=815887&application_name=news&site_id=ariva

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
QSC
1,285
-0,39%
QSC Realtime-Chart
Put auf MAN [DZ-Bank] Chart