Top-Thema

17.05.19
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Schwächer - Sorgen um Handelsstreit nehmen zu

QIAGEN und Inovio arbeiten an der Entwicklung eines Begleitdiagnostikums für eine neue Immuntherapie zur Behandlung präkanzeröser zervikaler Läsionen

Donnerstag, 16.05.2019 22:05



HILDEN, Deutschland, GERMANTOWN, Md. & PLYMOUTH MEETING, Pa. --(BUSINESS WIRE)--

QIAGEN N.V. (NYSE:QGEN; Frankfurt Prime Standard:QIA) und Inovio Pharmaceuticals Inc. (NASDAQ:INO) gaben heute ihre Zusammenarbeit für die Entwicklung eines Begleitdiagnostikums bekannt, das die klinische Entscheidungsfindung hinsichtlich der Anwendung von Inovios DNA-basierter Immuntherapie zur Behandlung der durch humane Papillomaviren (HPV) ausgelösten zervikalen Dysplasie unterstützt. Im Fokus dieser Partnerschaft im Bereich der Präzisionsmedizin steht der Wirkstoff VGX-3100 von Inovio, der sich in der Endphase der Entwicklung befindet und das Potenzial hat, als erster Wirkstoff zur Behandlung von HPV-Infektionen des Gebärmutterhalses und zur nicht-operativen Behandlung von präkanzerösen zervikalen Läsionen eingesetzt zu werden, die durch humane Papillomaviren (HPV) ausgelöst wurden.

„Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Inovio ein auf Flüssigbiopsien basierendes Begleitdiagnostikum zu entwickeln, mit dem Patienten identifiziert werden können, die von der Behandlung mit VGX-3100 profitieren würden – einem Wirkstoff, der das Potenzial hat, den Nachweis von HPV-Infektionen und die Behandlung von präkanzerösen Krankheiten zu revolutionieren. Wir sind mit unseren ‚Sample to Insight‘-Workflows sowie unserer Erfahrung bei der Entwicklung von Diagnostiklösungen für die Präzisionsmedizin im Bereich der Immuno-Onkologie gut aufgestellt, um Inovio dabei zu unterstützen, den hohen medizinischen Bedarf zu decken, der hier besteht“, so Peer M. Schatz, Vorstandsvorsitzender von QIAGEN. „Unser Team verfügt über umfassende Erfahrung mit Molekulartests auf HPV und Gebärmutterhalskrebs und sieht der Aufgabe, seine Expertise in die Partnerschaft mit Inovio einzubringen, mit Spannung entgegen. Dieses Projekt dient auch als Fallbeispiel für eine Zusammenarbeit, die bereits in der Identifizierungsphase begonnen hat. So hat Inovio zur Identifizierung neuartiger Biomarker, die für die Aussagekraft des nun vorliegenden, einzigartigen Molekulartests entscheidend sind, bereits auf QIAGEN Genomic Services zurückgegriffen. Mittlerweile ist das Projekt bis zur Entwicklungsphase fortgeschritten und Inovio strebt die Beantragung der Zulassung für VGX-3100 für 2021 an.”

Dr. J. Joseph Kim, President und CEO von Inovio, äußerte sich wie folgt: „Im Zuge der Erweiterung unserer Synthetic Nucleics Plattform sind wir stets auf der Suche nach Wegen, um Innovationen innerhalb unserer Technologie oder aber mithilfe kreativer Partner wie QIAGEN weiter voranzutreiben. QIAGEN bringt umfangreiche Erfahrungen im Bereich der kommerziellen Entwicklung und Vermarktung von neuartigen diagnostischen Tests in diese wichtige Zusammenarbeit ein. Inovio entwickelt VGX-3100 als eine nicht-operative Behandlung von Frauen mit präkanzerösen Gebärmutterhalserkrankungen und Vorbehandlung auf Basis von Biomarkern, die, wie wir entdeckt haben, einen gezielten Weg bieten könnten, um diejenigen Patienten zu identifizieren, die am wahrscheinlichsten auf eine Behandlung mit VGX-3100 ansprechen, und so die absolute Wirksamkeit des Produkts erhöhen.“

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20190516006018/de/

(c)Business Wire. All of the news releases contained herein are protected by copyright and other applicable laws, treaties and conventions. Information contained in the releases is furnished by Business Wire's members, who warrant that they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein. All reproduction, other than for an individual user's personal reference, is prohibited without prior written permission.