Prime Standard | Senvion noch mal davongekommen?

Donnerstag, 18.04.2019 11:19

Senvion ist ein weltweit führender Hersteller von Onshore- und Offshore-Windenergieanlagen. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Windkraftanlagen für nahezu jeden Standort - mit Nennleistungen von 2 MW bis 6,33 MW und Rotordurchmessern von 82 Metern bis 152 Metern. Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Kunden projektspezifische Lösungen in den Bereichen Turnkey, Service und Wartung, Transport und Montage sowie Fundamentplanung und -bau. Die Senvion-Systeme werden hauptsächlich in den großen TechCentern in Osterrönfeld und Bangalore entwickelt und in den deutschen und portugiesischen Werken in Bremerhaven, Vagos und Oliveira de Frades sowie in Żory-Warszowice, Polen und Baramati, Indien, hergestellt.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Google)}

Mit rund 4.000 Mitarbeitern weltweit nutzt das Unternehmen die Erfahrung aus der Herstellung und Installation von mehr als 8.200 Windkraftanlagen weltweit. Die operative Tochtergesellschaft Senvion GmbH mit Sitz in Hamburg ist durch Vertriebspartner, Tochtergesellschaften und Beteiligungen in europäischen Märkten wie Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Italien, Rumänien, Portugal, Spanien, Schweden und Polen sowie weltweit in den USA, China, Australien, Japan, Indien, Chile und Kanada vertreten. Und dann kam die Krise – zu wenig Liquidität, wohl zu oft weitergereicht als Cash Cow, Managementfehler wohl auch und nun der Versuch umzubauen und die Konjunktur für Windkraftanbieter zu nutzen – Nordex machts vor oder Vestas. Was die derzeitigen Aktionäre am Ende davon haben, falls der Turn-Around beginnt ist noch vollkommen offen – ein Roulette Spiel: Schwarz oder Weiß.

 

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.