Prime Standard | Manz erwartet profitables Wachstum für 2019

Donnerstag, 28.03.2019 10:07

28.03.2019 - Die Manz AG (ISIN: DE000A0JQ5U3), weltweit agierender Hightech-Maschinenbauer, veröffentlicht heute den vollständigen Bericht für das Geschäftsjahr 2018. Darin bestätigt das Unternehmen die überaus positive Geschäftsentwicklung des letzten Jahres mit der Rückkehr in die operative Gewinnzone. So konnten sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert werden. Der Umsatz stieg um 11,6 % auf 296,9 Mio. EUR (Vorjahr: 266,1 Mio. EUR1), das EBIT erhöhte sich vor nicht-operativen Sondereffekten um mehr als 35 Mio. EUR auf 1,7 Mio. EUR (Vorjahr: -33,8 Mio. EUR1). Einschließlich eines Sondereffektes durch einen Brandschaden am Standort Taiwan in Höhe von 5,1 Mio. EUR, liegt das EBIT bei -3,4 Mio. EUR.

Martin Drasch, Vorstandsvorsitzender der Manz AG, kommentiert: "2018 war ein erfolgreiches Jahr, in dem wir wichtige Meilensteine erreicht haben. So haben wir das Geschäftsmodell der Manz AG konsequent auf Profitabilität ausgerichtet und das EBIT um mehr als 35 Mio. EUR verbessert. Diesen Weg wollen wir weiter gehen und langfristig wieder EBIT-Margen um 10 % erwirtschaften."

Für 2019 sieht der Vorstand weiteres Potenzial zur Steigerung der Wettbewerbs- und Renditefähigkeit. So soll das Produktportfolio auch im laufenden Geschäftsjahr um standardisierte technologische Module erweitert werden, die entsprechend den individuellen Kundenanforderungen flexibel zu unterschiedlichsten Anlagen kombiniert werden können. Dies verkürzt die Vorlaufzeiten für Kundenprojekte und senkt die Entwicklungskosten. Gleichzeitig hat der Vorstand ein Programm zur weiteren Steigerung der Wertschöpfung in der konzerninternen, internationalen Zusammenarbeit gestartet. Operativ stehen die Zeichen für die Zukunft auf Wachstum: Bei anhaltend guten Aussichten für eine deutliche Steigerung des Auftragseingangs in den Segmenten Energy Storage und Electronics rechnet das Unternehmen auch mit CIGS-Folgeaufträgen im Solarbereich ab Ende 2019.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Google)}

Finanzvorstand Manfred Hochleitner ergänzt: "Zum Jahresende 2018 weisen wir einen Auftragsbestand von 215,2 Mio. EUR aus, die Anfrageintensität aus der Industrie ist solide und der geplante Auftragseingang 2019 ist vielversprechend. Das ist eine gute Ausgangssituation, um den profitablen Wachstumskurs auch 2019 fortzusetzen."

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.