Freitag, 12.08.2022 05:35 von dpa-AFX | Aufrufe: 135

Pressestimme: 'Handelsblatt' zu verlängerte AKW-Laufzeiten

Zeitungsständer (Symbolbild). © AdrianHancu / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - "Handelsblatt" zu verlängerte AKW-Laufzeiten:

"Es geht in Deutschland nicht darum, eine Renaissance der Kernkraft auszurufen. Es geht darum, eine akute Krise zu bewältigen, die den Industriestandort Deutschland schon jetzt in seinen Grundfesten erschüttert. Dabei wird es nicht ausreichen, die drei letzten Kernkraftwerke in Deutschland im Streckbetrieb mit den alten Brennstäben noch einige Wochen über das Jahresende hinaus laufen zu lassen (.) Der Streckbetrieb hilft nicht weiter, der übernächste Winter stellt die größere Hürde dar. Darum dürfen die Grünen das Einbauen neuer Brennstäbe nicht zum Tabu erheben. Neue Brennstäbe würden einen Weiterbetrieb der drei Anlagen für drei bis fünf Jahre bedeuten - vorausgesetzt, man leiert die Beschaffung der Brennstäbe jetzt an. Erst mit dieser Perspektive dürften auch die Betreiber zu ködern sein. Sie schafft Planbarkeit und Motivation. Der Streckbetrieb dagegen ist aus ihrer Sicht komplett unattraktiv. Er ist eine Mogelpackung."/yyzz/DP/he

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: