Samstag, 25.09.2021 06:05 von dpa-AFX | Aufrufe: 240

Presse: EQT will Anteile an Energiedienstleister G+E Getec verkaufen

Gastanks einer petrochemischen Anlage (Symbolbild). © HAYKIRDI/iStock / Getty Images Plus / Getty Images

BERLIN (dpa-AFX) - Der Magdeburger Energiedienstleister G+E Getec steht einem Medienbericht zufolge kurz vor dem Verkauf. Der schwedische Finanzinvestor EQT wolle sich von seinem 75-prozentigen Anteil trennen, berichtete die "Welt am Sonntag" am Samstag unter Berufung auf Finanzkreise. Auch die übrigen Anteile, die Gründer Karl Gerhold hält, dürften mitveräußert werden. Als Kaufpreis berichtete die Zeitung von rund vier Milliarden Euro, was dem Zwanzigfachen des operativen Jahresergebnisses (Ebitda) von G+E Getec entspricht.


Als Kaufinteressenten gelten demnach Energiekonzerne wie die französische Engie oder der deutsche Immobiliendienstleister Ista. Auch Finanzinvestoren wie Macquarie und Blackstone sollen ein Auge auf G+E Getec geworfen haben. Die angesprochenen Unternehmen wollten dem Bericht zufolge zu Marktgerüchten nicht Stellung nehmen./ngu/stw/stk

Kurse

  
12,198
+1,65%
Engie Realtime-Chart
Werbung

Weiter aufwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Engie
Ask: 2,55
Hebel: 5,30
mit moderatem Hebel
HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: TT4SJJ,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen. Lizenzhinweise finden Sie hier.
Werbung
Mehr Nachrichten zur Panasonic Aktie kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: