Poroschenko weiter gegen Gaspipeline Nordstream 2

Freitag, 12.04.2019 15:12 von dpa-AFX - Aufrufe: 455

Drei Pipelines zum Transport von Öl oder Gas (Symbolbild).
Drei Pipelines zum Transport von Öl oder Gas (Symbolbild).
© onurdongel / iStock / Getty Images Plus / Getty I. www.gettyimages.de

BERLIN (dpa-AFX) - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat erneut das Ende des Baus der deutsch-russischen Gaspipeline Nordstream 2 gefordert. Die Ukraine kämpfe weiter dafür, dass der Bau gestoppt werde, sagte Poroschenko am Freitag in Berlin am Rande eines Treffens mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Er schlage deutschen Firmen vor, den Gastransit in einem gemeinsamen Konsortium zu verwalten. Merkel ihrerseits bekräftigte lediglich, man werde sich dafür einsetzen, dass die Ukraine Gastransitland bleibe.

Auch andere ost- und mittelosteuropäische Staaten wie Polen oder Ungarn kritisieren die Pipeline Nordstream 2, die direkt von Russland durch die Ostsee nach Deutschland führen soll. US-Präsident Donald Trump machte wiederholt deutlich, dass er es überhaupt nicht schätze, wenn Deutschland auf diesem Wege Gas aus Russland beziehe und nicht das - teurere - Gas aus den Staaten./rm/cn/bk/DP/mis


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
68,38
+0,43%
BASF Chart
50,06
+0,24%
OMV Realtime-Chart
7,038
-1,01%
Gazprom ADR Chart
20,18
+2,93%
Salzgitter Chart
25,885
-0,31%
Royal Dutch Shell B Chart