Phoenix Solar meldet Insolvenz an

Mittwoch, 13.12.2017 14:20 von Handelsblatt - Aufrufe: 303

Der deutsche Anlagenbauer Phoenix Solar ist pleite. Am Mittwoch stellte der Photovoltaik-Spezialist seinen Insolvenzantrag. Das Unternehmen zählte einst zu den Pionieren in der deutschen Solarindustrie.

Ein einstiger Star der deutschen Solarindustrie ist pleite: Der Anlagenbauer Phoenix Solar hat am Mittwoch beim Münchner Amtsgericht Insolvenzantrag gestellt, wie das Unternehmen mitteilte.

Grund ist, dass ein US-Großkunde acht Millionen Dollar (Dollarkurs) (6,8 Mio. Euro) eingetrieben hat, die er Phoenix Solar für Projekte in den USA zur Verfügung gestellt hatte. Das Unternehmen aus Sulzemoos in der Nähe von München hatte die Insolvenz bereits vergangene Woche angekündigt.

Phoenix Solar gehörte Ende der neunziger Jahre zu den Pionieren der Branche in Deutschland und war spezialisiert auf den Bau großer Photovoltaik-Anlagen. Seit Beginn dieses Jahrzehnts ging es nahezu kontinuierlich bergab. Die Umsätze schrumpften, das Eigenkapital war aufgebraucht.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
0,015
0,00%
Phoenix Solar Realtime-Chart