Top-Thema

22.07.19
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Verhaltener Dow-​Wochenstart - Nasdaq stärker

Petkovic und Friedsam in Mallorca ausgeschieden

Montag, 17.06.2019 21:03 von Kicker.de

Trotz einer Schrecksekunde ist Alexander Zverev mit einem mühsamen Sieg in das ATP-Rasenturnier in Halle gestartet und hat ein sofortiges Aus wie zuletzt in Stuttgart vermieden. Der Hamburger gewann am Montag 6:4, 7:5 gegen den Niederländer Robin Haase. Dabei rutschte Zverev im zweiten Satz aus und fasste sich auf dem Rücken liegend mit schmerzverzerrtem Gesicht an den hinteren linken Oberschenkel. Zverev konnte aber weiterspielen und schaffte nach 1:45 Stunden nach 2:5-Rückstand seinen ersten Saisonsieg auf Rasen.

"Es war die erwartet harte Prüfung", sagte Zverev anschließend. "Robin ist ein Spieler, der jedem unheimliche Probleme geben kann. Er hat ein paar unglaubliche Bälle gespielt heute." Der Start in die Rasensaison sei immer auch "ein bisschen tricky". Man brauche Spielpraxis, um sich an die Verhältnisse zu gewöhnen.

Kohlschreibers will nach schwacher Wimbledon-Vorbereitung "Vollgas geben"

Ein mögliches deutsches Duell im Achtelfinale fällt allerdings aus, weil Philipp Kohlschreiber mit 3:6, 3:6 am Amerikaner Steve Johnson scheiterte. Der Weltranglisten-68. ist nächster Gegner des fünftplatzierten Zverev. Schon in Stuttgart hatte sich Kohlschreiber, der 2011 in Halle den Titel holte sofort verabschiedet. Er will mit Blick auf den Rasentennis-Höhepunkt in Wimbledon nun "Vollgas geben".

Auch der zweimalige Halle-Finalist Zverev mühte sich wie schon häufiger gegen Haase. Der 32 Jahre alte Weltranglisten-66. machte der deutschen Nummer eins mit seinem nicht spektakulären, aber intelligenten Spiel einmal mehr zu schaffen. Nach seinem Break zum 3:2 im ersten Satz vermied Zverev den sofortigen Ausgleich und holte sich den Durchgang.

S&P 500: Echter Ausbruch?

Welche Kursmarken die Bullen idealerweise verteidigen sollten und auf welche Widerstände zu beachten sind erfahren Sie auf dem Citi-Blog!

Zverev stürzt und blutet - und kämpft sich am Ende zurück

Beim Stand von 0:2 im zweiten Satz stürzte der fast zwei Meter lange Norddeutsche dann und blutete daraufhin auch leicht am linken Knie. Nach dem Malheur verpasste Zverev die Chance, einen 0:3-Rückstand wieder aufzuholen und gab beobachtet von seinem Teilzeitcoach Ivan Lendl erneut seinen Aufschlag ab. Doch beim Stand von 2:5 wehrte der 22-Jährige einen Satzball ab, kämpfte sich zurück in den Satz und nutzte in der engen Partie gleich seinen ersten Matchball.

Am Dienstag greifen Stuttgart-Halbfinalist Jan-Lennard Struff gegen Laslo Djere aus Serbien und der Schweizer Turnier-Rekordsieger Roger Federer gegen den Australier John Millman ins Turniergeschehen ein.

Petkovic und Friedsam auf Mallorca schon raus - Kerber am Dienstag

Beim WTA-Turnier auf Mallorca scheiterten indes Andrea Petkovic und Anna-Lena Friedsam gleich in der ersten Runde. Petkovic, dank einer Wildcard im Hauptfeld, verlor 2:6, 2:6 gegen die an Nummer vier gesetzte Belgierin Elise Mertens, Friedsam 5:7, 3:6 gegen die Chinesin Wang Yafan. Gar nicht erst ins Hauptfeld hatte es Sabine Lisicki geschafft, die in der Qualifikation mit 7:5, 4:6, 4:6 an der 17-jährigen Slowenin Kaja Juvan hängenblieb.

Damit ist am Dienstag als letzte Deutsche noch Angelique Kerber dabei. Die topgesetzte Wimbledonsiegerin trifft in ihrem Auftaktmatch auf die belgische Qualifikantin Ysaline Bonaventure. Bei einem Sieg könnte es im Achtelfinale zu einem Duell mit der einstigen Weltranglisten-Ersten Maria Sharapova aus Russland kommen.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.