Mittwoch, 28.09.2022 18:28 von dpa-AFX | Aufrufe: 419

Paus zu Vaterschaftsurlaub: Umsetzung in Deutschland ist in Arbeit

Flagge der Bundesrepublik Deutschland. pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) hat eine baldige Umsetzung der neuen EU-Regeln zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Deutschland zugesagt. Das Bundeskabinett habe den Entwurf zur entsprechenden EU-Richtlinie bereits vor der Sommerpause verabschiedet, der auch schon dem Bundestag vorliege, erklärte Paus am Mittwoch bei der Regierungsbefragung im Bundestag.

Konkret geht es um neue Regeln, die unter anderem seit dem 2. August vorsehen, dass Väter oder das zweite Elternteil einen bezahlten Urlaub von mindestens zehn Tagen nach der Geburt eines Kindes bekommen. Weil Deutschland diese Vorgabe bislang nicht umgesetzt hatte, kündigte die EU-Kommission am Mittwoch an, sie werde ein Aufforderungsschreiben an Deutschland schicken und damit ein sogenanntes Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik einleiten.

Paus verwies darauf, dass Deutschland nicht das einzige Land sei, dass einen solchen Brief aus Brüssel erhalten habe. Die Bundesregierung habe aber "Zeit, das in dem zeitlichen Rahmen dann umzusetzen", erklärte die Ministerin. "Und dann hat sich das Vertragsverletzungsverfahren auch in Luft aufgelöst."

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: