Original-Research: Ludwig Beck AG (von GBC AG): Kaufen

Mittwoch, 02.05.2018 10:05 von DGAP - Aufrufe: 277

Original-Research: Ludwig Beck AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Ludwig Beck AG

Unternehmen: Ludwig Beck AG ISIN: DE0005199905

Anlass der Studie: Research Note Empfehlung: Kaufen Kursziel: 34,75 EUR Letzte Ratingänderung: - Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Das erste Quartal 2018 liegt im Rahmen der Erwartungen und auch die Guidance wurde bestätigt. Langfristig sollten signifikante Margenverbesserungen möglich sein. Kursziel weiterhin 34,75 € – Rating: Kaufen.

Im ersten Quartal 2018 verzeichnete der deutsche Einzelhandel einen leichten Rückgang. Hauptursächlich für diese Entwicklung war der März, welcher einen Umsatzrückgang von 6% aufwies. Im Vorjahreszeitraum konnte der schwächere Februar noch durch einen starken März ausgeglichen werden. Hintergrund dieser Entwicklung ist abermals die antizyklische Wetterentwicklung mit einem sehr langen und kalten Winter, welcher den Verkauf der Frühjahresmode deutlich erschwerte. Insgesamt soll der deutsche Einzelhandel Umsatzeinbußen in Höhe von 3% im ersten Quartal verbucht haben.

Auch der Konzern Ludwig Beck war von den ungünstigen Wetterverhältnissen betroffen und so reduzierte sich der Umsatz um 5,5% auf 34,6 Mio. € (VJ: 36,6 Mio. €). Hauptursächlich für diesen Umsatzrückgang war das Segment LUDWIG BECK, welches sich um 6,7% auf 15,2 Mio. € (VJ: 15,8 Mio. €) reduzierte. Im Vergleich hierzu verbuchte das Segment WORMLAND einen Umsatzrückgang von 3,8% auf 15,2 Mio. € (VJ: 15,8 Mio. €).

Ergebnisseitig konnte sich der Konzern trotz des Umsatzrückgangs dennoch äußerst stabil entwickeln und das Ergebnis nach Steuern blieb konstant auf -2,6 Mio. € (VJ: -2,6 Mio. €). Das erste Quartal ist in der Textilbranche traditionell das schwierigste, da die Konsumenten in der Regel größere Einkäufe im vorangegangenen Weihnachtsgeschäft getätigt haben. Auf Gesamtjahressicht wird diese Entwicklung in der Regel durch das überproportionale positive vierte Quartal ausgeglichen. Das Segment LUDWIG BECK kann häufig sogar einen leicht positiven Ergebnisbeitrag im ersten Quartal liefern. Auf EBITDA-Ebene ist diese Entwicklung weiterhin deutlich. So erzielte das Segment LUDWIG BECK ein EBITDA in Höhe von 0,40 Mio. € (VJ: 0,90 Mio. €) im ersten Quartal 2018. Gegensätzlich hierzu wurde im Segment WORMLAND ein negatives EBITDA in Höhe von -2,00 Mio. € (VJ: -2,20 Mio. €) verbucht. Dennoch ist es positiv, dass sich der Trend der Ergebnisverbesserung im Segment WORMLAND fortsetzt. Trotz des Umsatzrückgangs konnte das negative Ergebnis weiter reduziert werden, was für Kostenverbesserungen spricht. Über den Konzern bedeutet dies ein EBITDA-Rückgang auf -1,60 Mio. € (VJ: -1,30 Mio. €).

Insgesamt spiegelt sich die Marktentwicklung größtenteils auch in der Entwicklung vom Konzern LUDWIG BECK wider. Bei optimalen klimatischen Bedingungen könnten auch mit deutlich überproportionalen Umsatz- und Ergebnisentwicklungen gerechnet werden. Durch das effiziente Kostenmanagement der Gesellschaft, konnte das Ergebnis auf Nettoebene stabil gehalten werden.

Im Rahmen der Zahlen des ersten Quartals 2018 bestätigen wir unsere Prognose und verweisen auch auf den Research Report vom 05.04.2018 für einen detaillierten Prognosebericht. Wir gehen davon aus, dass ein leichtes Wachstum über beide Segmente erfolgen sollte und erwarten einen Brutto-Umsatz in Höhe von 174,50 Mio. € im Geschäftsjahr 2018 und 175,00 Mio. € im Jahr 2019. Die zukünftige Ergebnisentwicklung sollte weiterhin maßgeblich vom Segment WORMLAND abhängig sein. Denn im Vergleich zum Segment WORMLAND ist das Segment LUDWIG BECK hochprofitabel und konnte über die Jahre die Marge sukzessive steigern. Konträr hierzu ist das Segment WORMLAND noch nicht profitabel, jedoch konnten schon signifikante Ergebnisverbesserungen seit der Übernahme durch LUDWIG BECK erreicht werden. Wir gehen davon aus, dass langfristig auch das Segment WORMLAND die Profitabilität erreichen wird. Hintergrund dieser Entwicklung ist ein Knowhow-Transfer aus dem Segment LUDWIG BECK. Wir gehen davon aus, dass sich das EBIT im Jahr 2018 auf 6,49 Mio. € (Netto-Marge: 4,4%) erhöhen wird und im Jahr 2019 vorrausichtlich 7,57 Mio. € (Netto-Marge 5,1%) erreichen wird.

Wir bestätigen unsere Prognose und auch das Kursziel von 34,75 € je Aktie und vergeben weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/16403.pdf

Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm +++++++++++++++

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
29,60
0,00%
Ludwig Beck am Rathauseck Chart