Freitag, 25.11.2022 06:10 von dpa-AFX | Aufrufe: 179

Nordirische Protestanten sehen sich durch Brexit-Streit gestärkt

Die englische Flagge. pixabay.com

LONDON (dpa-AFX) - Die wichtigste protestantische Partei in Nordirland sieht sich durch den Streit über Brexit-Sonderregeln für die Provinz gestärkt. Die Democratic Unionist Party (DUP) liege in Umfragen bei 27 Prozent, nachdem sie bei der vorigen Abstimmung im Mai 21 Prozent erhalten hatte, sagte Parteichef Jeffrey Donaldson vor Journalisten in London. "Wir sind bereit, einen Wahlkampf zu führen, wenn eine Wahl einberufen wird. Ich bin mir sicher, dass die Position der DUP in einer Wahl gestärkt würde." Zugleich aber lehnte Donaldson eine Neuwahl ab. Dies führe nur zu einer noch stärken Polarisierung in Nordirland. "Wir brauche eine Lösung, keine Wahl", sagte er.

In Nordirland gibt es derzeit keine Regierung. Die DUP fordert als Bedingung für einen Eintritt in eine Einheitsregierung mit der katholisch-republikanischen Partei Sinn Fein ultimativ eine Aufhebung der Sonderregeln, auf die sich Großbritannien und die EU nach dem Brexit geeinigt hatten. Lässt die DUP nicht von ihrer Blockade ab, muss die britische Regierung eine Neuwahl ansetzen - ausgerechnet um die Zeit des 25. Jubiläums des Karfreitagsabkommens im April.

Donaldson forderte Großbritannien und die EU zu einer raschen Einigung auf. Es sei möglich, den Brexit-Streit bis zum 25. Jahrestag des Karfreitagabkommens zu lösen. "Aber dafür ist größere Entschlossenheit auf beiden Seiten nötig." Donaldson widersprach Vorwürfen, die DUP blockiere eine Einigung. Seine Partei habe sinnvolle Vorschläge gemacht, sagte er.

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: