Neuigkeiten rund um die Glyphosat-Prozesse: Die Bayer-Aktie sollte davon profitieren

Dienstag, 16.04.2019 09:11 von The Motley Fool - Aufrufe: 310

In den letzten zwölf Monaten ist es für Bayer (WKN:BAY001), unserem Agrarchemie- und Pharma-Konzern aus Leverkusen, wirklich nicht so gut gelaufen. Der Kurs der Bayer-Aktie sackte in diesem Zeitraum um stolze 36,66 % ab, während der DAX um gerade einmal 3,34 % nachgab (Stand 12.04.2019). Die Hauptursache für den schlechten Kursverlauf dürften die Glyphosat-Prozesse darstellen. Nach der Übernahme des Agrarkonzerns Monsanto im Jahr 2018 hat nun Bayer mit den Klagen gegen den Konzern wegen des Verdachts, dass auf Glyphosat basierende Produkte krebserregend sein könnten, zu kämpfen. Doch jetzt gibt es Neuigkeiten.

Bayer soll Einigung suchen

In einer Pressemitteilung vom 27.03.2019 nahm Bayer erst einmal Stellung zu dem Fall Hardeman vs.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
65,55
+1,08%
Bayer Chart