Montag, 29.11.2021 13:23 von dpa-AFX | Aufrufe: 228

Nadelöhr am Bahnknoten Frankfurt mit neuem Gleis beseitigt

Der Bulle vor der Börse in Frankfurt am Main. pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach vierjähriger Bauzeit ist am Montag ein zusätzliches Streckengleis für Zufahrten zum Frankfurter Hauptbahnhof in Betrieb genommen worden. Mit dem etwa 800 Meter langen Gleis wird ein Nadelöhr im Frankfurter Gleissystem beseitigt. "Die Probleme, die wir im Frankfurter Knoten lösen, haben Ausstrahlwirkung auf das gesamte Netz" sagte Ronald Pofalla, Infrastrukturvorstand der Deutschen Bahn (DB), bei der Inbetriebnahme. Die zusätzliche Infrastruktur ermögliche weniger Wartezeiten und pünktlichere Züge, betonte der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne).

Durch das zusätzliche Gleis gewinnt die wichtige Zulaufstrecke zum Frankfurter Hauptbahnhof nach Angaben der Bahn deutlich an Stabilität. Fern- und Nahverkehrszüge profitierten von den zusätzlichen Kapazitäten, hieß es. Zusammen mit dem Bund investierte die Bahn nach Angaben Pofallas 180 Millionen Euro in das Bauprojekt Homburger Damm.

Zudem werden den Angaben zufolge die Voraussetzungen für eine "Neusortierung" der Züge im Frankfurter Hauptbahnhof geschaffen. Künftig sollen die Züge des Fernverkehrs vor allem auf den Gleisen im südlichen Bereich des Bahnhofs ein- und ausfahren, die Züge des Regionalverkehrs hingegen auf den Gleisen im nördlichen Bereich. In den regulären Betrieb geht das neue Streckengleis mit dem Fahrplanwechsel im Dezember./czy/DP/jha

Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: