Munich-Re-Chef erteilt Ergo-Verkauf eine Absage

Mittwoch, 20.03.2019 11:05 von dpa-AFX - Aufrufe: 797

Sturmschäden am Dach eines Hauses (Symbolbild).
Sturmschäden am Dach eines Hauses (Symbolbild).
pixabay.com

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Munich-Re-Chef Joachim Wenning hat Spekulationen über einen möglichen Verkauf der Erstversicherungstochter Ergo erneut eine Absage erteilt. Er halte ein "flammendes Plädoyer für Ergo", sagte der Manager am Mittwoch bei der Bilanzvorlage in München. "Ergo ist Bestandteil der Gruppe. Punkt." Wenn das laufende Strategieprogramm bei Ergo geschafft sei, gehe man die nächste Etappe an. Seit Jahren wird immer wieder spekuliert, dass sich der Dax-Konzern Munich Re (Munich Re Aktie) von seinem langjährigen Sorgenkind trennen könnte.

Seit 2016 durchläuft Ergo ein hartes Sanierungs- und Umbauprogramm. Im laufenden Jahr soll das Unternehmen rund 400 Millionen, im kommenden Jahr 530 Millionen Euro zum Konzerngewinn beitragen./stw/jha/


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
240,10
-0,54%
Munich Re Chart