Motorsport-Weltrat beschließt Budgetobergrenze für Formel 1

Mittwoch, 27.05.2020 21:12 von dpa-AFX - Aufrufe: 736

Die Formel 1 am Nürburgring.
Die Formel 1 am Nürburgring.
© pixabay.com/CC0 www.pixabay.com

LONDON (dpa-AFX) - Die Formel 1 bekommt ihre verschärfte Budgetobergrenze. Der Weltrat des Internationalen Automobilverbandes Fia segnete am Mittwoch das Kostenlimit ab kommendem Jahr ab. Für 2021 liegt die Grenze pro Rennstall bei 145 Millionen Dollar (Dollarkurs) (133 Millionen Euro) basierend auf 21 Grand Prix. 2022 sinkt das Limit auf 140 Millionen Dollar (128 Millionen Euro). Für die Jahre 2023 bis 2025 dürfen die Teams jeweils 135 Millionen Dollar (123 Millionen Euro) ausgeben. Unter anderem die Fahrergehälter fallen nicht unter das Limit.

Die einst für 2021 beschlossenen 160 Millionen Euro pro Team und Jahr waren längst überholt, der Sparzwang aufgrund der Corona-Krise hat zu einem radikaleren Umdenken in der Formel 1 geführt. Vor allem Ferrari hatte sich aber zuletzt noch vehement gegen eine weitere Senkung der Ausgabengrenze ausgesprochen./mom/DP/he


Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
36,675
+1,45%
Daimler Chart
179,17 $
+0,90%
Ferrari Chart
24,56 $
-4,61%
Honda Motor Chart
22,42
-0,36%
Renault Realtime-Chart