Top-Thema

11:31 Uhr
ANALYSE: Dominant und attraktiv - Berenberg stuft Adidas auf 'Buy'

Morgan Stanley sieht Ölpreispotenzial von bis zu 10 Dollar/Barrel

Mittwoch, 22.05.2019 14:05 von GodmodeTrader

Singapur (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise geben am Mittwoch moderat nach. Analysten zufolge bleiben die Ölmärkte angesichts der Angebotskürzungen unter der Führung der Produzentengruppe OPEC und der zunehmenden politischen Spannungen im Nahen Osten gleichwohl angespannt. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 71,91 US-Dollar. Das waren 27 Cent weniger als am Vortag. Auch US-Leichtöl WTI verbilligte sich.

Die Rohstoffexperten der Commerzbank verwiesen auf Lagerdaten aus den USA. Das American Petroleum Institute (API) berichtete am Dienstag nach Handelsschluss über einen unerwarteten Anstieg der US-Rohöllagerbestände um 2,4 Mio. Barrel. Dies wird laut Commerzbank von einigen Marktteilnehmern als Indiz für einen weniger angespannten Ölmarkt angesehen.

Im Handelskrieg zwischen China und den USA sind derweil keine weiteren Verhandlungen geplant. Die letzte Gesprächsrunde am 10. Mai endete in einer Sackgasse. Der Konflikt belastet die wirtschaftlichen Aussichten und damit die Prognosen zur Ölnachfrage. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat am Dienstag ihre globale Wachstumsprognose für das Jahr nach unten korrigiert.

Aus Saudi-Arabien hieß es am Mittwoch, dass man sich für einen ausgewogenen und nachhaltigen Ölmarkt einsetzen werde. Laut Commerzbank könnte diese Aussage als Bereitschaft für eine Produktionsanhebung gewertet werden. Allerdings habe der saudische Energieminister erst kürzlich einen Rückgang der Lagerbestände als Ziel ausgegeben. Dies lasse sich nur bei einem knapp gehaltenen Angebot erreichen. „Die Aussage Saudi-Arabiens dürfte daher für den Fall weiterer Angebotsausfälle (Venezuela, Iran) gelten“, hieß es von den Analysten..

Die US-Investmentbank Morgan Stanley erwartet laut einer neuen Prognose, dass die Preise für die Sorte Brent in der zweiten Jahreshälfte in einem Bereich von 75 bis 80 Dollar pro Barrel driften. Grund sei die angespannte Marktsituation.

Morgan-Stanley-sieht-Ölpreispotenzial-von-bis-zu-10-Dollar-Barrel-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl