Moody's droht Italien nach Wahlpatt mit Abstufung

Mittwoch, 27.02.2013 09:34 von dpa-AFX - Aufrufe: 74

Die Webseite der Moody's Rating-Agentur.
Die Webseite der Moody's Rating-Agentur.
© william87 / iStock Editorial / Getty Images Plus / . www.gettyimages.de

FRANKFURT (dpa-AFX) - Dem von politischem Stillstand bedrohten Italien könnte weiteres Ungemach bevorstehen. Die Ratingagentur Moody's (Moody's Aktie) erwägt, die Kreditwürdigkeit des Landes weiter abzustufen. Dies teilte die Agentur am späten Dienstagabend mit. Der Wahlpatt zwischen den Bündnissen von Mitte-Links und Mitte-Rechts erhöhe die politische Ungewissheit, argumentiert Moody's. Der unter Ex-Premier Mario Monti angestoßene Reformkurs könne verzögert werden, möglicherweise sogar komplett zum Stillstand kommen. Dies erhöhe das Risiko einer Bonitätsabstufung.

Moody's gibt sich damit kritischer als die Konkurrenz von Standard & Poor's. S&P hatte am späten Dienstagabend zwar ebenfalls vor verschleppten Strukturreformen gewarnt, was die Wachstumsaussichten Italiens verschlechtern würde. Eine unmittelbare Auswirkung auf die Kreditwürdigkeit sieht die Agentur aber nicht. Bereits jetzt bewertet Moody's die Bonität Italiens mit "Baa2" etwas schlechter als S&P, die das Land mit "BBB+" eine Stufe besser bewertet. Beide Agenturen vergeben jedoch einen negativen Ausblick, was die Gefahr einer mittelfristigen Abstufung signalisiert. Die dritte Ratingagentur Fitch bewertet Italiens Bonität mit "A-" am besten./bgf/fbr


Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.