Modegruppe von Rocket Internet schreibt weiter Verluste

Dienstag, 20.11.2018 14:06 von Handelsblatt - Aufrufe: 114

Die Global Fashion Group macht wegen Währungseffekten erneut Verluste. Die fallen zwar geringer aus – doch Rocket Internet-Aktionäre sind unzufrieden.

Der starke Euro hat die in der Global Fashion Group (GFG) zusammengefassten Online-Modehändler der Berliner Start-up-Fabrik Rocket Internet erneut ausgebremst. Im dritten Quartal konnten die Unternehmen aber ihren Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) auf 21,3 Millionen Euro verringern, wie GFG am Dienstag in Luxemburg mitteilte. Im Jahr zuvor war ein Minus von 32,6 Millionen Euro angefallen.

Die GFG-Unternehmen sind ausschließlich in Wachstumsmärkten wie Osteuropa, Asien und Brasilien tätig. Der Umsatz stieg um 3,2 Prozent auf 264,6 Millionen Euro. Der zuletzt starke Euro belastete die in anderen Währungen erzielten Einnahmen in Euro gemessen. Ohne den bremsenden Effekt von Währungsschwankungen wäre ein Plus von knapp 17 Prozent angefallen.

Rocket Internet gründet Firmen oder investiert in junge Unternehmen. Zu den wichtigsten Unternehmensbeteiligungen zählen neben GFG, Hellofresh, Jumia, Westwing und Home24. Die Rocket-Aktie verlor am Dienstag im frühen Handel rund 2 Prozent.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
24,46
-0,65%
Rocket Internet Realtime-Chart
3,5355
-3,39%
home24 SE Realtime-Chart