Mitten in der Branchenkrise übernimmt SolarEdge einen Batteriehersteller – muss SMA Solar jetzt nachziehen?

Dienstag, 16.10.2018 08:59 von The Motley Fool - Aufrufe: 685

Vielen Herstellern von Solarwechselrichtern geht es im Moment nicht besonders gut. Mörderische Markt- und Wettbewerbsbedingungen lassen die Gewinne schwinden und Aktienkurse einbrechen. Nun meldet SolarEdge (WKN:A14QVM) die Übernahme eines koreanischen Batterieherstellers, um sich breiter aufzustellen. Da frage ich mich, ob SMA Solar (WKN:A0DJ6J) nun in Zugzwang kommt. Komponenten allein bringen es kaum mehr Wechselrichter sind ein schwieriges Geschäft. Die Hersteller versuchen sich ständig mit technischen Features zu übertrumpfen und aus China kommt spätestens seit den Förderkürzungen auf dem Heimatmarkt unglaublicher Preisdruck. Somit drohen erhöhte Kosten für Forschung und Entwicklung mit schrumpfenden Marktanteilen und Margen zusammenzufallen ? keine guten Aussichten. Um…

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
88,30
+2,79%
Varta Chart
27,36
+0,37%
SMA Solar Technology Chart
87,425 $
+0,18%
SolarEdge Technologies Chart
7,33
+0,41%
Voltabox Chart