Top-Thema

10:21 Uhr
ROUNDUP: Covestro sieht noch kein Ende der Autoflaute - Aktie steigt aber

Milliardendeal: US-Pharmakonzern Abbvie will Botox-Hersteller Allergan schlucken

Dienstag, 25.06.2019 13:13 von dpa-AFX

Eine Labormitarbeiterin bei einer mikroskopischen Untersuchung. (Symbolbild)
Eine Labormitarbeiterin bei einer mikroskopischen Untersuchung. (Symbolbild)
© Likoper / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de

NORTH CHICAGO/DUBLIN (dpa-AFX) - Der US-Pharmakonzern Abbvie (Abbvie Aktie) will sich für eine Milliardensumme den Botox-Hersteller Allergan (Allergan Aktie) einverleiben. Der Deal, dem die Allergan-Führung bereits zugestimmt hat, bewertet den Botox-Hersteller mit 63 Milliarden US-Dollar (55 Mrd Euro), wie beide Seiten am Dienstag in North Chicago (US-Bundesstaat Illinois) und im irischen Dublin mitteilten.

Je Allergan-Aktie beläuft sich das Gebot auf 188,24 Dollar (Dollarkurs) und liegt damit 45 Prozent über dem Börsen-Schlusskurs vom Montag. Abbvie will den Preis teilweise in bar und teilweise in eigenen Aktien bezahlen. Der Kurs der Allergan-Papiere sprang im vorbörslichen US-Handel um 29 Prozent nach oben. Für die Abbvie-Aktie ging es hingegen um fünf Prozent abwärts.

Die Übernahme würde Abbvie eine starke Position auf dem Markt für kosmetische Arzneimittel verschaffen. Zusammen kämen beide Konzerne im laufenden Jahr den Angaben zufolge auf einen Umsatz von 45 Milliarden Dollar./stw/mis

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.