Top-Thema

16.01.19
ROUNDUP/Theresa May: Ist meine Pflicht, Großbritannien aus der EU zu führen

May: 'Erhebliche' Zahl an Kollegen hat gegen mich gestimmt

Mittwoch, 12.12.2018 23:01 von dpa-AFX

Theresa May während der Münchener Sicherheitskonferenz 2018.
Theresa May während der Münchener Sicherheitskonferenz 2018.
Foto: Kuhlmann / MSC (https://commons.wikimedi.

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Premierministerin Theresa May hat nach der überstandenen Misstrauensabstimmung in ihrer Fraktion eine teilweise Niederlage eingestanden. Eine "erhebliche Zahl" an Abgeordneten habe gegen sie gestimmt, sagte May am Abend vor dem Regierungssitz 10 Downing Street in London. "Ich habe mir angehört, was sie gesagt haben".

Sie wolle nun "rechtliche und politische Rückversicherungen" hinsichtlich der Backstop genannten Garantie für eine offene Grenze zwischen Nordirland und Irland suchen, wenn sie am Donnerstag zum EU-Gipfel nach Brüssel reise. Die Regelung im Brexit-Vertrag ist bei britischen Abgeordneten heftig umstritten.

May setzte hatte sich zuvor mit 200 gegen 117 Stimmen in einer parteiinternen Misstrauensabstimmung durchgesetzt. Obwohl sie den Aufstand in ihrer Fraktion überstanden hat, ist weiter unklar, wie sie ihr Austrittsabkommen durchs Parlament bringen will. Eine für Dienstag angesetzte Abstimmung im Unterhaus hatte May verschoben, weil sich eine Niederlage abgezeichnet hatte./cmy/DP/men