Top-Thema

18:24 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Sorgen und Charttechnik setzen Dax weiter zu

Make Silver great again!

Freitag, 09.11.2018 14:00 von GodmodeTrader

New York/London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Silber hat in den letzten Monaten schlecht abgeschnitten. So fiel sein Kurs von 17 US-Dollar im Juni auf unter 14 US-Dollar im September. Von seinem zyklischen Tief bei 13,90 US-Dollar je Feinunze konnte sich der Silberpreis zuletzt etwas erholen. Aktuell notiert das Metall bei 14.30 US-Dollar/Unze.

Silber ist aus mehreren Gründen unter Druck geraten: Aufgrund seiner hohen Korrelation zu Gold ist sein Kurs zusammen mit dem großen Bruder gesunken. Zudem hatte der Ausverkauf bei Industriemetallen im Sommer zur Folge, dass sich der Marktpessimismus gegenüber die gesamte Bandbreite bei Metallen verschärfte.

Wird der Silberpreis kurzfristig weiter nachgeben oder steht ein Aufschwung bevor? „Die weltweit wachsenden Unsicherheiten an den Aktienbörsen haben sich im Oktober positiv auf Edelmetalle ausgewirkt. Davon hat auch Silber etwas profitiert“, sagt Martin Siegel, Edelmetallexperte und Geschäftsführer der Stabilitas GmbH. „Die jüngsten Entwicklungen lassen zumindest auf eine Fortsetzung der Bodenbildung bei Edelmetallen schließen, die das Fundament für eine Trendwende bilden könnten“.

Bodenbildung schön und gut, doch könnte sich bei Silber auch ein stabiler Aufwärtstrend einstellen? Ja, sagt der Edelmetallanalyst Boris Mikanikrezai, der davon ausgeht, dass der kleine Bruder von Gold für den Rest des Jahres unter den Metallen mit am stärksten performen wird. „Da das Gold/Silber-Verhältnis nahe an seinem Allzeithoch liegt, wird Silber die meisten Anleger bis zum Jahresende nach oben überraschen", schrieb Mikanikrezai laut am Mittwoch in einem Seeking Alpha Beitrag.

Silber war das einzige Edelmetall, das im Oktober im negativen Bereich endete, während Gold einen Anstieg von zwei Prozent verzeichnete. Das graue Metall scheint seit Anfang Monat aber einen gewissen Aufholprozess gegenüber Gold zu durchlaufen. Mikanikrezai zufolge deutet die aktuelle spekulative Netto-Short-Positionierung von Comex-Silber darauf hin, dass eine Trendwende bevorsteht: „Ich gehe davon aus, dass die Großspekulanten wieder auf eine Netto-Long-Position bei Comex-Silber zurückkehren werden, das sich auf seinen historischen Durchschnitt von 4.140 Tonnen (1986 - heute) annähern dürfte. Dies impliziert eine massive Welle spekulativer Käufe zugunsten von Comex-Silber, was zu einer potenziellen Super-Rally der Spotpreise für Comex-Silber führen könnte", so Mikanikrezai.

Mittelfristig schätzen Experten die Aussichten von Silber ohnehin positiv ein. Silber wird in vielfältigen Anwendungsbereichen verwendet, von Elektrofahrzeugen bis hin zu Solarpanels. Aufgrund seiner einzigartigen Merkmale ist es in vielen Einsatzgebieten so gut wie nicht substituierbar. Das Minenangebot des Metalls dürfte zudem weiterhin knapp ausfallen.