Top-Thema

15:12 Uhr
Aktien New York Ausblick: Dow und Tech-​Branche weiter vom Handelsstreit belastet

Mais/Sojabohnen: China setzt wieder auf US-Importe

Dienstag, 26.03.2019 11:57 von GodmodeTrader

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - China hat am Freitag 300.000 Tonnen Mais in den USA bestellt. Dies ist die höchste Menge seit über fünf Jahren und fast das Doppelte der Menge, die China bisher in der gesamten laufenden Saison 2018/19 orderte. Möglicherweise hat die Gefahr von Transportschwierigkeiten im Mittleren Westen der USA im Zusammenhang mit der zu heftigen Überschwemmungen führenden Schneeschmelze kurzfristige Geschäftigkeit ausgelöst, wie die Analysten der Commerzbank im aktuellen „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben.

Dass die Handelsgespräche zwischen den beiden Ländern laut US-Präsident Trump „wahrscheinlich“ in ein Abkommen münden, dürfte den Schritt erleichtert haben. Laut chinesischer Zollangaben habe China im Februar trotz des noch anhaltenden Handelsstreits mit gut 900.000 Tonnen das Siebenfache der Januarmenge an US-Sojabohnen eingeführt. Im Februar 2017 seien es allerdings noch 3,3 Millionen Tonnen gewesen, heißt es weiter.

„Laut Chinesischem Getreide- und Ölinformationszentrum machen steigende Schweinefleischpreise die Verarbeitung von Sojabohnen zur Herstellung proteinreichen Futters attraktiver. Aus Brasilien importierte China im Februar fast zwei Millionen Tonnen Sojabohnen, 14 Prozent mehr als 2018“, so die Commerzbank-Analysten.