Macron: Berlin und Paris einigen sich auf Regeln für Rüstungsexporte

Mittwoch, 16.10.2019 19:10 von dpa-AFX - Aufrufe: 173

Emmanuel Macron.
Emmanuel Macron.
Kremlin.ru (https://commons.wikimedia.org/wiki/Fil. CC BY 4.0

TOULOUSE (dpa-AFX) - Nach einem langen Ringen haben sich Berlin und Paris auf gemeinsame Regeln für Rüstungsexporte geeinigt. Es gebe dazu eine "wichtige Vereinbarung", die rechtlich bindend sei, teilte Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron am Mittwoch in Toulouse nach Abschluss des Deutsch-Französischen Ministerrates mit.

Der deutsche Rüstungsexportstopp für Saudi-Arabien hatte bei EU-Partnern zu teilweise heftigen Debatten geführt. Deutschland hatte den Exportstopp im November 2018 nach der Tötung des regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi im saudischen Generalkonsulat in Istanbul im Alleingang verhängt. Der Bann war erst Mitte September bis Ende März kommenden Jahres verlängert worden.

Laut einer Erklärung beider Länder sollen die letzten Schritt der nun gefundenen Vereinbarung so bald wie möglich umgesetzt werden. Die Erklärung nannte keine Einzelheiten zu dem Abkommen./cb/nau/DP/stw


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
13,34
+2,26%
thyssenkrupp Chart
135,24
+0,63%
Airbus Chart
103,30
+0,93%
Rheinmetall Chart
1.170
-4,02%
Dassault Aviation Chart
247,00
+2,57%
MTU Aero Engines Chart