Lufthansa-Aktie dreht trotz hohem Quartalsverlust ins Plus

Dienstag, 16.04.2019 12:02 von dpa-AFX - Aufrufe: 1931

Ein Jet der Lufthansa am Boden.
Ein Jet der Lufthansa am Boden.
pexels.com

(Neu: Aktie im Plus, Stimmen von Liberum und NordLB)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien der Lufthansa (Lufthansa Aktie) haben am Dienstag einen überraschend hohen Quartalsverlust abgeschüttelt. Anfängliche Verluste von über 4 Prozent konnte das Papier im Verlauf des Vormittags eindämmen und schließlich sogar leicht ins Plus drehen. Zuletzt legte die Lufthansa-Aktie in einem insgesamt positiven Marktumfeld 0,36 Prozent auf 22,16 Euro zu.

Die Fluggesellschaft hatte ihre Eckdaten für das erste Quartal am Montag nach Börsenschluss vorgelegt. Belastet von hohen Treibstoffkosten und Überkapazitäten wurde zu Jahresauftakt ein operatives Minus in Höhe von 336 Millionen Euro eingeflogen. Zwar kam der Rutsch in die Verlustzone nicht überraschend, das Ausmaß erwischte die Anleger aber zunächst auf dem falschen Fuß.

Wie Analyst Michael Kuhn von der französischen Bank Societe Generale in einem ersten Kommentar betonte, sind die 336 Millionen Euro an Verlust mehr, als die größten Pessimisten erwartet hatten. Im Schnitt hätten die Analysten nur mit einem Fehlbetrag von 186 Millionen Euro gerechnet.

Die Lufthansa selbst blickt aber zuversichtlich auf das zweite Quartal und hat auch die Jahresprognose bestätigt. Wegen der guten Buchungslage und einer deutlichen Verlangsamung des marktweiten Kapazitätswachstums sei wieder mit einem Anstieg der Stückerlöse zum Vorjahr zu rechnen.

Entsprechend äußern sich diverse Analysten zuversichtlich. Gerald Khoo vom Analysehaus Liberum ergänzte, das erste Quartal sei saisonbedingt eine schwache Phase für europäische Airlines und somit für das Gesamtjahr nicht repräsentativ. Daniel Roeska vom US-Analysehaus Bernstein Research sprach von einem weiteren Test der Geduld der Anleger, blieb aber bei seinem optimistischen Votum für die Lufthansa-Aktie mit "Outperform".

Weil der schwache Jahresstart die gesamte Branche betreffe, dürfte dies bei einer weiteren Marktkonsolidierung für mehr Nachdruck sorgen, schrieb ferner NordLB-Analyst Wolfgang Donie. Die Lufthansa könne hier aus einer Position der Stärke aber weiterhin eine aktive Rolle übernehmen, so der Experte. Er bestätigte seine bisherige Kaufempfehlung für die Aktien der Kranich-Airline./niw/tih/fba


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
15,895
+3,21%
Lufthansa Realtime-Chart