Mittwoch, 08.12.2021 12:50 von dpa-AFX | Aufrufe: 265

Ölpreise geraten unter Druck

Offshore-Plattform (Symbolbild). © curraheeshutter / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Mittwoch unter Druck geraten. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 74,61 US-Dollar. Das waren 84 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 99 Cent auf 71,10 Dollar (Dollarkurs).

Erneut bestimmte die Corona-Krise das Geschehen am Ölmarkt. Labor-Untersuchungen zur Wirkung von Corona-Impfstoffen gegen Omikron deuten auf eine schwächere Abwehrreaktion gegen die neue Variante hin. Die Meldungen dämpften die Zuversicht an den Märkten. Eine Verschärfung der Corona-Krise würde die Wirtschaft belasten und die Nachfrage nach Rohöl verringern. Zudem drohen in einigen Ländern wie Großbritannien offenbar neue Corona-Beschränkungen.

An den vergangenen Tagen hatten die Ölpreise noch deutlich zugelegt. Studien, laut denen die Krankheitsverläufe bei einer Omikrion-Variante milder als bei den bisherigen Varianten verlaufen könnten, hatten die Ölpreise beflügelt.

Kurse

  
Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: