Ölnachfrage fast wieder auf Vor-Corona-Niveau

Donnerstag, 10.06.2021 12:02 von GodmodeTrader - Aufrufe: 167

Frankfurt/ London (Godmode-Trader.de) - Die Urlaubszeit steht an, passend dazu fallen die Inzidenzen und die Lockdown-Maßnahmen im Reise- und Flugverkehr werden weiter gelockert. Verreisen innerhalb Europas ist somit weitgehend wieder schrankenlos möglich. Dementsprechend ist in den nächsten Wochen und Monaten mit einem steigenden Verkehrsaufkommen zu rechnen. „Dies sollte die Nachfrage nach Treibstoff und somit auch nach Rohöl erhöhen“, erwarten Analysten der DZ Bank.

Diese Aussicht hat der Ölmarkt zuletzt bereits eingepreist, der Preis für Brent-Öl kletterte über die Marke von 72 Dollar je Barrel und erreichte zwischenzeitlich den höchsten Stand seit gut zwei Jahren. Der WTI-Preis streckte sich zugleich nicht nur auf das höchste Niveau seit Oktober 2018, sondern erstmals auch weiter über die Marke von 70 Dollar.

Aktuell erhielten die Rohölpreise durch Lagerdaten aus den USA Unterstützung. Zudem sorgt eine Hitzewelle im Nahen Osten dort für einen höheren Energieverbrauch. Die Rohstoffexperten der Commerzbank begründen die steigenden Ölpreise mit drei Faktoren: Für Preisauftrieb sorgten die Knappheit am Ölmarkt infolge der starken Nachfrageerholung, die disziplinierte Einhaltung der Produktionsquoten durch den Ölverbund OPEC+ und die unzureichende Reaktion der Nicht-OPEC-Produzenten.

Laut Dora Borbély von der DekaBank fehlen der globalen Ölnachfrage nur noch etwa 5 Mio. Barrel pro Tag bis zum Vor-Corona-Niveau. Und das Angebot werde durch die Mitglieder der OPEC+ so knapp gehalten, dass die OECD-Öllagerbestände unter ihren Fünfjahresdurchschnitt gefallen seien. Nach Einschätzung der Rohstoffanalystin wird die OPEC grundsätzlich an ihrer Strategie festhalten. Daher seien die Ölpreise bei über 60 US-Dollar gut verortet. Das Preisrisiko sei auf der oberen Seite stärker ausgeprägt als auf der unteren.

Auf der anderen Seite gab es in China zuletzt Verzögerungen bei der Zuteilung der Kaufquoten an private Raffinerien, was zu etwas Unsicherheit am Markt führte. Eine Einheit der China National Petroleum habe sogar die Öllieferungen an unabhängige Verarbeiter gegen private Unternehmen eingestellt, meldete Bloomberg.

Ölnachfrage-fast-wieder-auf-Vor-Corona-Niveau-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl
Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
Werbung

Weiter aufwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Brent Crude Rohöl ICE Rolling
Ask: 3,16
Hebel: 18,81
mit starkem Hebel
Ask: 14,45
Hebel: 4,34
mit moderatem Hebel
Vontobel
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: VQ8LCY,VQ380J,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.