Montag, 05.12.2022 15:22 von dpa-AFX | Aufrufe: 522

Linke fordert für Mieter mehr Schutz vor Kündigung und Räumung

Das Logo der Partei "Die Linke". © Cineberg / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images http://www.gettyimages.de

BERLIN (dpa-AFX) - Vor dem Winter fordert die Linke für Mieter mehr Schutz vor Kündigungen und Zwangsräumungen. Diese sollten vorerst ausgesetzt werden, schlug die Linken-Wohnungsexpertin Caren Lay am Montag in Berlin vor. Nach ihren Worten gab es im vergangenen Jahr 29 000 Zwangsräumungen, rund 80 am Tag.

"Räumungen in die Wohnungslosigkeit müssen grundsätzlich verboten werden", verlangte Lay. Dafür müssten Kapazitäten in nicht ausgelasteten Hotels und Hostels sowie leerstehenden Wohnungen herangezogen werden. "In diesem kalten Winter braucht jeder Mensch ein Dach über dem Kopf."

Auch für Wohnungs-Kündigungen wegen Zahlungsschwierigkeiten solle es in diesem Winter ein Moratorium geben, sagte Lay. Grundsätzlich sollten Kündigungen wegen Mietausfall dann nicht mehr zulässig sein, wenn ein Mieter nachzahlt. Das sei ein "Grundkonstruktionsfehler im Mietrecht", der behoben werden müsse, sagte Lay.

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

Werbung
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: