Leichter Wertverlust bei der Telefónica-Aktie

Freitag, 14.06.2019 09:15 von ARIVA.DE

Ein O2-Geschäft in Düsseldorf. O2 gehört zu Telefonica Deutschland.
Ein O2-Geschäft in Düsseldorf. O2 gehört zu Telefonica Deutschland. © J2R / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de
Im Minus liegt aktuell die Aktie von Telefónica (Telefónica-Aktie). Die Aktie notiert gegenwärtig bei 2,52 Euro.

Ein Minus von 2,86 Prozent steht gegenwärtig für das Wertpapier von Telefónica zu Buche. Das Wertpapier verbilligte sich um 7 Cent. Derzeit kostet die Telefónica-Aktie 2,52 Euro. Im Vergleich mit dem Gesamtmarkt steht der Anteilsschein von Telefónica nicht so gut da. Der MDAX (MDAX) liegt zur Stunde um 0,10 Prozent im Minus gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Er kommt auf 25.443 Punkte.

Das Unternehmen Telefónica

Telefónica Deutschland zählt mit über 49 Millionen Kundenanschlüssen zu den größten integrierten Telekommunikationsanbietern in Deutschland. Die Gesellschaft offeriert für Privat- und Geschäftskunden Mobilfunk- und Festnetzprodukte sowie Datenversand und Mehrwertdienste. Die Produktpalette setzt sich aus Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukten sowie mobilen Datendiensten auf Basis der GPRS-, UMTS- und LTE-Technologie zusammen. Unter dem Strich musste Telefónica im vergangenen Geschäftsjahr einen Verlust von 230 Mio. Euro verbuchen. Der Umsatz belief sich auf 7,32 Mrd. Euro. Investoren warten jetzt auf den 6. August 2019. An diesem Tag will das Unternehmen neue Geschäftszahlen vorlegen.

So steht's um die Konkurrenz

Auf dem Markt sieht sich Telefónica einigen Konkurrenten gegenüber. Genauso wie die Aktie von Telefónica verbilligte sich das Papier von Freenet (Freenet-Aktie) und zwar zuletzt um 0,34 Prozent. Und auch bei dem Anteilschein Deutschen Telekom (Deutsche Telekom-Aktie) sind die Zahlen derzeit rot: Der Kurs Deutschen Telekom sank um 0,36 Prozent.

So sehen Analysten die Telefónica-Aktie

Die Aktie von Telefónica wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für Telefonica Deutschland nach dem Ende der 5G-Frequenzauktion in Deutschland auf "Neutral" mit einem Kursziel von 2,50 Euro belassen. Die Deutsche Telekom und Vodafone seien die klaren Gewinner und Telefonica Deutschland der klare Verlierer, schrieb Analyst Guy Peddy in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Beim vierten Frequenzerwerber 1&1 Drillisch gebe es weiter viel Unsicherheit um das zukünftige Geschäftsmodell.

Jahreschart der Telefonica Deutschland Holding-Aktie, Stand 14.06.2019
Jahreschart der Telefonica Deutschland Holding-Aktie, Stand 14.06.2019
Die NordLB hat die Einstufung für Telefonica Deutschland nach Abschluss der Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen in Deutschland auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 3,20 Euro belassen. Der Preis für die erworbenen Frequenzen sei höher als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Mobilfunk-Netzbetreiber habe nun aber eine insgesamt wettbewerbsfähige Frequenzausstattung und damit Planungssicherheit in puncto 5G.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.