Dienstag, 23.02.2021 11:24 von ARIVA.DE | Aufrufe: 33

Leichter Wertverlust bei der Symrise-Aktie

Parfumflaschen in Regal. (Symbolfoto) © flyparade / iStock / Getty Images Plus / Getty Images http://www.gettyimages.de

Am deutschen Aktienmarkt liegt die Symrise-Aktie (Symrise-Aktie) derzeit im Minus. Das Papier kostete zuletzt 98,16 Euro.


Für das Wertpapier von Symrise steht gegenwärtig ein Verlust von 2,28 Prozent zu Buche. Das Wertpapier verbilligte sich um 2,29 Euro. Die Aktie notierte zuletzt bei 98,16 Euro. Ungeachtet des Minus liegt die Aktie von Symrise gegenüber dem MDAX (MDAX) vorn. Der MDAX kommt derzeit nämlich nur auf 31.230 Punkte. Das entspricht einem Minus von 2,48 Prozent. Trotz des heutigen Kursverlustes: Von seinem Allzeittief ist der Anteilsschein von Symrise aktuell noch weit entfernt. Am 9. August 2011 ging das Papier zu einem Preis von 15,92 Euro aus dem Handel – das sind 83,79 Prozent weniger als der aktuelle Kurs.

Das Unternehmen Symrise

Die Symrise AG ist ein weltweit führendes Unternehmen der Duft- und Geschmacksstoffindustrie. Die Produkte der Symrise werden von Parfum-, Kosmetik- und Nahrungsmittelherstellern eingesetzt. Symrise zählt zu den größten Anbietern im globalen Markt für Duft- und Geschmacksstoffe. Zuletzt hat Symrise einen Jahresüberschuss von 298 Mio. Euro in den Büchern stehen. Das Unternehmen hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 3,52 Mrd. Euro umgesetzt. Neueste Geschäftszahlen will Symrise am 9. März 2021 bekannt geben.

So schlagen sich die Aktien der Wettbewerber

  Symrise Balchem Chr Hansen A/S Givaudan International Flavors & Fragrances Sensient Technologies
Kurs 98,16 99,60 € 70,96 € 3.465 CHF 115,00 € 65,50 €
Performance 2,28 0,00% -2,04% -2,78% -0,86% 0,00%
Marktkap. 13,3 Mrd. € 3,22 Mrd. € 9,34 Mrd. € 32,0 Mrd. CHF 12,3 Mrd. € 2,80 Mrd. €

So sehen Analysten die Symrise-Aktie

Die Symrise-Aktie wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Symrise auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 101 Euro belassen. Analyst Gunther Zechmann untersuchte in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie die Auswirkungen steigender Zinsen auf die Pensionsverpflichtungen europäischer Chemiekonzerne. Höhere Zinsen bedeuten, dass die Unternehmen in ihren Bilanzen niedrigere Pensionsrückstellungen bilden müssen. Symrise und Air Liquide würden in dieser Hinsicht von steigenden Zinsen am wenigsten profitieren.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.

Kurse

  
31.506
-0,68%
MDAX (Performance) Realtime-Chart
97,72
-1,99%
Symrise Realtime-Chart
Werbung

Weiter abwärts?

  
Kurzfristig positionieren in MDAX (Performance)
Ask: 1,71
Hebel: 21,59
mit starkem Hebel
Ask: 4,81
Hebel: 6,99
mit moderatem Hebel
Vontobel
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: VQ4U3K,VQ4ABA,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.
Werbung
Mehr Nachrichten zur Royal Dutch Shell A Aktie kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)
Technische Analysen der HSBC
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: