Top-Thema

20.07.18
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Träge ins Wochenende - Microsoft auf Rekordhoch

Kursgewinne für den Anteilsschein der Aareal Bank

Montag, 16.04.2018 11:12 von ARIVA.DE

Im Plus liegt derzeit die Aareal Bank-Aktie (Aareal Bank-Aktie). Zuletzt zahlten Investoren für das Papier 40,97 Euro.

Am deutschen Aktienmarkt hat sich heute die Aktie der Aareal Bank zwischenzeitlich um 0,17 Prozent verteuert. Der Kurs der Aktie legte um 7 Cent zu. Die Aktie kostet aktuell 40,97 Euro. Zieht man den MDAX (MDAX) als Benchmark hinzu, dann liegt der Anteilsschein der Aareal Bank vorn. Der MDAX kommt mit einem Punktestand von 25.654 Punkten derzeit auf ein Plus von 0,09 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Mit dem heutigen Kursgewinn kommt die Aareal Bank-Aktie ihrem bisherigen Allzeithoch näher. Dieses datiert vom 24. Januar 2018 und beträgt 41,93 Euro. Bis zu diesem Kurs müsste das Wertpapier zur Stunde noch 2,34 Prozent zulegen.

Das Unternehmen Aareal Bank

Die Aareal Bank AG ist ein auf den Immobiliensektor spezialisiertes Bankhaus. Unter ihrem Dach sind alle Tochterunternehmen der Gruppen Strukturierte Immobilienfinanzierungen und Beratungs-Dienstleistungen gebündelt. Das Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen umfasst die Immobilienfinanzierungs- und Refinanzierungsaktivitäten der Aareal Bank. Neue Geschäftszahlen werden für den 9. Mai 2018 erwartet.

So schlagen sich die Aktien der Wettbewerber

  Aareal Bank Banco Santander Commerzbank Deutsche Bank Deutsche Pfandbriefbank UniCredit
Kurs 40,97 5,41 € 10,70 € 11,72 € 12,88 € 17,31 €
Performance 0,17 +1,67% -0,48% +0,17% +1,26% +0,89%
Marktkap. 2,45 Mrd. € 87,3 Mrd. € 13,4 Mrd. € 24,2 Mrd. € 1,73 Mrd. € 38,5 Mrd. €

So sehen Experten die Aareal Bank-Aktie

Das Wertpapier der Aareal Bank wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Jahreschart der Aareal Bank-Aktie, Stand 16.04.2018
Jahreschart der Aareal Bank-Aktie, Stand 16.04.2018
Die NordLB hat die Einstufung für Aareal Bank auf "Halten" mit einem Kursziel von 39,50 Euro belassen. Trotz eines schwachen Ertragsumfelds, hohen Wettbewerbsdrucks und enormer Kosten für die Digitalisierung blicke er insgesamt neutral auf den Bankensektor, schrieb Analyst Michael Seufert in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Er begründete dies mit einer guten Konjunkturentwicklung, einem langsam steigenden Zinsniveau und der Hoffnung, dass der regulatorische Druck nicht weiter verschärft wird.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.



}